Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Gleichberechtigt arbeiten: Die Herausforderungen des Arbeitsmarktes für Frauen mit Behinderungen


Autor/in:

Berg, Hermann-Josef


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen e.V. (BAG WfbM)


Quelle:

Werkstatt:Dialog, 2011, 27. Jahrgang (Heft 1), Seite 22-33, Frankfurt am Main: Eigenverlag, ISSN: 1864-2993


Jahr:

2011



Abstract:


Kein Zweifel: Behinderte Menschen haben es schwer, auf dem so genannten allgemeinen Arbeitsmarkt eine Beschäftigung zu finden. Noch schwieriger ist dies für Frauen mit Behinderungen. Davon gibt es in Deutschland etwa vier Millionen. Mit einer relativ niedrigen Erwerbsquote. Aber die behinderten Frauen lassen sich von der Statistik nicht abschrecken. Sie suchen und finden ihre Chance auf dem Arbeitsmarkt. Auch wenn der Weg dorthin oft voller Hindernisse ist.

Dieser Themenbeitrag geht zunächst einmal der Frage nach, inwieweit das klassische Rollengefüge dazu beiträgt, dass behinderte Frauen öfter arbeitslos sind als behinderte Männer. Dabei müssen Werkstätten Akzente setzen und der Blick muss sich von den traditionellen Frauenberufen lösen.

Im folgenden Interview spricht Weibernetz-Expertin Barbara Vieweg über Vorurteile, versicherungsrechtliche Voraussetzungen und die Ursache der hohen Arbeitslosigkeit von behinderten Frauen. Anschließend wird anhand von drei Fallbeispielen gezeigt, dass dennoch Frauen mit Behinderungen auf dem normalen Arbeitsmarkt Fuß fassen können:

Die 34-jährigen Italienerin Maria arbeitet trotz einer Spastik im Kindergarten.

Clarrissa C. empfindet jeden Arbeitstag als Geschenk: Die 32-Jährige fand 2006 im rheinland-pfälzischen Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Familie und Frauen eine Anstellung.

Corina Z. hat eine spinale Muskelatrophie und sitzt seit ihrer Kindheit im Rollstuhl. dennoch arbeitet sie am Paul-Ehrlich-Institut im hessischen Langen und ist stellvertretende Referatsleiterin für das Qualitätsmanagement.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Werkstatt:Dialog
Homepage: https://www.bagwfbm.de/wdg

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0117/8704


Informationsstand: 21.04.2011

in Literatur blättern