Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Seniorenhandys - eine Option für Sehbehinderte?

Ein Praxistest



Autor/in:

Rehdes, Lothar


Herausgeber/in:

Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. (DBSV)


Quelle:

Die Gegenwart, 2011, 65. Jahrgang (Heft 3), Seite 36-37, Berlin: Eigenverlag


Jahr:

2011



Link(s):


Ganzen Text lesen (HTML)


Abstract:


Insbesondere Senioren haben einen Bedarf an Mobiltelefonen, die einfach zu bedienen sind und sich auf das Wesentliche beschränken. In den letzten Jahren wurden Mobiltelefone entwickelt, bei deren Gestaltung die Belange älterer Menschen berücksichtigt wurden. Von diesem Trend können auch blinde und sehbehinderte Menschen profitieren, denn viele blinde Menschen wünschen sich ein Handy, das durch gut gegliederte taktile Gestaltung eine zuverlässige Benutzung als Mobiltelefon gewährleistet.

Im Jahre 2008 wurden in einem Testlabor Modelle der Anbieter Emporia, Doro, Hagenuk, Swissvoice und Audioline betrachtet. Damit sollte ein Überblick über die Modellpalette bei den sogenannten Seniorenhandys geschaffen werden.

Merkmale von Seniorenhandys sind unter anderem die größere Länge und die herausgehobene Stellung der Tastatur - im Gegensatz zu den gängigen Handys nimmt die Tastatur bei Seniorenhandys circa zwei Drittel der Oberfläche ein.

Beurteilt wurden
- die Güte der taktilen Orientierung zwischen den Tasten,
- die Güte der Abgrenzung zwischen Ziffern- und Funktionstasten,
- die Bedienelemente zur Nummern-Einspeicherung und Lautstärkeeinstellung,
- die Lesbarkeit und Eindeutigkeit der Beschriftung,
- die Kontrastregulierung des Displays,
- die Funktionsausstattung der Modelle.

Als Fazit wird festgehalten, dass bei einer Kaufentscheidung sicher der persönliche Geschmack den Ausschlag geben wird. Alle Handys sind insgesamt mit Preisen zwischen rund 70 Euro (Audioline M4500 als Auslaufmodell), 80 Euro (Swissvoice MP-01) und 160 Euro (Doro PhoneEasy 410gsm mit besonders guten Kritiken) nicht billig.

Das emporiaLIFE plus für rund 140 Euro kommt mit seiner durch die Schiebemechanik geschützten Tastatur und seiner großen versenkten Notruftaste auf der Rückseite der Vorstellung vom Seniorenhandy am nächsten. Anspruchsvollere Interessenten werden bei Doro fündig werden.

Eine Empfehlung für blinde Nutzer abzugeben, ist nur bedingt möglich, da es immer Einschränkungen bei der Bedienbarkeit geben wird. In die engere Wahl könnten das Modell Doro PhoneEasy 338gsm (rund 100 Euro) und das Modell Audioline M4500 (rund 70 Euro) kommen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Seniorenhandys | REHADAT-Hilfsmittel




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Verbandszeitschrift Sichtweisen (vormals: 'Die Gegenwart')
Homepage: https://www.dbsv.org/verbandszeitschrift-sichtweisen.html

Sichtweisen erscheint in verschiedenen Formaten: als sehbehindertengerechte Schwarzschrift-Ausgabe, in Punktschrift zum Lesen mit den Fingern oder zum Hören auf der DAISY-CD 'DBSV-Inform', die zusätzlich die Hörzeitschriften der DBSV-Landesvereine enthält.

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0114/8713


Informationsstand: 18.04.2011

in Literatur blättern