Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Was können kostenlose Screenreader?


Autor/in:

Albrecht, Carsten; Freudenfeld, Michaela


Herausgeber/in:

Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. (DBSV)


Quelle:

Die Gegenwart, 2008, 62. Jahrgang (Heft 12), Seite 26-27, Berlin: Eigenverlag


Jahr:

2008



Abstract:


Zwei kostenlose Screenreader für Microsoft sind seit dem Sommer 2008 erhältlich. Der eine Screenreader heißt Thunder und wurde im Rahmen der EU-Förderung in sechs verschiedene Sprachen übersetzt. Der andere ist NVDA (Non visual Desktop Access) und ist auch in deutscher Sprache verfügbar.

INCOBS - Informationspool Computerhilfsmittel für Blinde und Sehbehinderte - hat beide Produkte getestet um herauszufinden, ob die kostenlose Software mit den kommerziellen Produkten konkurrieren kann.

Das Ergebnis war ziemlich ernüchternd. Bei beiden Produkten war eine Verwendung einer Braillezeile nicht möglich und es wird die kostenlose Sprachausgabe eSpeak als Standard verwendet. Beide Screenreader zeigten die ersten Mängel bei der Anmeldung. Während NVDA erst aktiviert werden kann, wenn Windows vollständig hochgefahren ist, ließ Thunder diverse Fehlermeldungen verlauten und führte zu Irritationen.

Die Dateienverwaltung verlief bei beiden Testprodukten unzuverlässig. Die Sprachausgabe blieb stumm oder verwirrte mit Fehlinformationen. Die Systemhilfe kann mit keinem der Programme genutzt werden. Getestet wurde auch die Textverarbeitung mit Word 2003 und 2007. Der Screenreader Thunder zeigte schon beim Öffnen eines Word-Dokuments Probleme. Außerdem waren die Schriftformate nicht erfassbar. Bei NVDA wurden viele Formate erfasst, jedoch gab es hier Probleme mit der Schriftfarbe und mit Aufzählungen.

Tabellen wurden von dem Thunder-Programm ignoriert und von NVDA zwar erkannt, waren jedoch umständlich zu navigieren. Als Fazit ziehen Carsten Albrecht und Michaela Freudenfeld, dass beide kostenlose Screenreader nicht für die Nutzung am Arbeitsplatz geeignet sind. Auch die private Nutzung ist nur mit Einschränkungen zu empfehlen. Enttäuschend für die Tester war der Screenreader Thunder, der nicht einmal die einfachsten Textverarbeitungsaufgaben bewältigen konnte.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Verbandszeitschrift Sichtweisen (vormals: 'Die Gegenwart')
Homepage: https://www.dbsv.org/verbandszeitschrift-sichtweisen.html

Sichtweisen erscheint in verschiedenen Formaten: als sehbehindertengerechte Schwarzschrift-Ausgabe, in Punktschrift zum Lesen mit den Fingern oder zum Hören auf der DAISY-CD 'DBSV-Inform', die zusätzlich die Hörzeitschriften der DBSV-Landesvereine enthält.

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0114/6922


Informationsstand: 14.01.2009

in Literatur blättern