Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Warum Beschäftigte krank zur Arbeit gehen?

Internetstudie zur individuellen Gesundheitskompetenz



Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Sozialverband VdK Deutschland e.V.


Quelle:

Sozialrecht und Praxis, 2011, 21. Jahrgang (Heft 2), Seite 71-79, Bonn: Eigenverlag, ISSN: 0939-401


Jahr:

2011



Link(s):


Link zu dem Gesundheitsreport (Teil 2) (PDF | 1 MB)


Abstract:


Der Artikel zeigt anhand einer Studie auf, dass sich die individuelle Gesundheitskompetenz als Fähigkeit zur Bewältigung von Krankheit und zum Erhalt von Gesundheit messen lässt. Damit liegt erstmals ein Instrument vor, das geeignet ist, ein Persönlichkeitsmerkmal zu messen, das sowohl das alltägliche Wohlbefinden als auch den Gesundheitszustand beeinflusst.

Sowohl die psychische Beanspruchung während der Arbeit als auch Fehlzeiten und Präsentismus werden durch eine hohe organisationale Gesundheitskompetenz positiv beeinflusst. Sie erweist sich als wirksame Unternehmensressource. Zusammenfassend könnte man sagen: Gesundheitskompetenz ist die 'Expertin' für Wohlbefinden, Lebensqualität und Gesundheit.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Sozialrecht + Praxis - Fachzeitschrift für Sozialpolitiker und Schwerbehindertenvertreter
Homepage: https://www.vdk.de/deutschland/pages/presse/6320/sozialrecht...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0102/8666


Informationsstand: 11.04.2011

in Literatur blättern