Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

UN-Konvention muss in 2008 umgesetzt werden

Sozialverband VdK übernimmt Vorsitz im Sprecherrat des Deutschen Behindertenrats - DBR



Autor/in:

Ergin, Tanja


Herausgeber/in:

Sozialverband VdK Deutschland e.V.


Quelle:

Sozialrecht und Praxis, 2008, 18. Jahrgang (Heft 1), Seite 20-23, Bonn: Eigenverlag, ISSN: 0939-401


Jahr:

2008



Abstract:


Anlässlich des internationalen Tages der Menschen mit Behinderungen ging es in der Festveranstaltung um Gleichstellung - Teilhabe - Inklusion - Berufliche Bildung. Der Schwerpunkt der ersten Talkrunde war die nationale und internationale Behindertenpolitik. Diesbezüglich wurde über den aktuellen Stand der UN-Konvention und die Europäische Antidiskriminierungsrichtlinie berichtet.

Der Unterzeichnung der UN-Konvention stehe nichts mehr im Wege, sobald der Text ins Deutsche übersetzt sei. Hier allerdings läge das Problem, denn in der Vergangenheit habe sich gezeigt, dass beim Übersetzen von Konventionen erhebliche Fehler passiert seien. Diesmal müssten also die Behindertenverbände früher und stärker miteinbezogen werden.

Zur geplanten Europäischen Antidiskriminierungsrichtlinie hieß es, dass sie unter anderem Bildungsangebote, Güter und Dienstleistungen und Barrierefreiheit grenzüberschreitend gewährleisten müsse. Für 2008 sei ein Entwurf für die Richtlinie geplant und so müssten nur noch die Mitgliedsstaaten von einer zügigen Umsetzung überzeugt werden.

In der zweiten Talkrunde ging es um die Situation von Menschen mit Behinderung auf dem Weg in den allgemeinen Arbeitsmarkt. Auch wenn die Beschäftigungsquote in Deutschland steige, würden die Instrumente der Bundesagentur für Arbeit zur Stellenvermittlung bei Menschen mit Handicap nur mäßig greifen. Die Bundesagentur für Arbeit würde in den letzten Jahren zudem deutlich weniger Eingliederungszuschüsse gewähren. Kritisiert wurde außerdem die mangelnde Transparenz durch die Vielzahl unterschiedlicher Regelungen.

Nachmittags stand dann der Begriff der inklusiven Bildung auf dem Programm. Hierbei sei Deutschland das Schlusslicht im internationalen Vergleich, denn nur 12 Prozent der Kinder mit einer Behinderung gehen mit Kindern ohne Behinderung zur Schule. Abschließend stellte VdK-Präsident Walter Hirrlinger die Forderungen des DBR für das Jahr 2008 vor. Ihm zufolge müsse man im Jahr 2008 die UN-Konvention möglichst schnell ratifizieren. Ein weiteres Anliegen sei die Reform der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK)




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Sozialrecht + Praxis - Fachzeitschrift für Sozialpolitiker und Schwerbehindertenvertreter
Homepage: https://www.vdk.de/deutschland/pages/presse/6320/sozialrecht...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0102/6512


Informationsstand: 14.02.2008

in Literatur blättern