Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Somatoforme Schmerzstörung und Erwerbsfähigkeit


Autor/in:

Wölk, Wolfgang


Herausgeber/in:

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV); Verband der privaten Krankenversicherung e.V. (PKV)


Quelle:

Versicherungsmedizin, 1992, 44. Jahrgang (Heft 2), Seite 49-53, Karlsruhe: Verlag Versicherungswirtschaft, ISSN: 0933-4548


Jahr:

1992



Abstract:


Mit dem Bewertungssystem DSM-III wurden funktionelle klinische Syndrome in die Psychiatrie eingeführt, die teilweise eine wesentliche Bedeutung für die Erwerbsfähigkeit der betroffenen Patienten haben. Als Beispiel wird die somatoforme Schmerzstörung dargelegt, die in der Regel zur Erwerbsunfähigkeit führt. Da die Diagnose hauptsächlich von der Patientenschilderung abhängig ist, ergeben sich Probleme, diese von der Simulation zu unterscheiden. Der Schweregrad der Störung ist ausschlaggebend für die Bewertung der Erwerbsfähigkeit.
Unter anderem wird auf die Möglichkeiten der Früherkennung hingewiesen.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Somatoform pain disorder and earning capacity


Abstract:


In DSM-III-(R) functional syndroms are introduced, which are partly important for the earning capacity of the afflicted patients. In this paper the somatoform pain disorder is discussed exemplary. According to the DSM-III-R patients with somatoform pain disorder typically are not able to work any longer. Problems of examiniation of these patients are reflected in regard of the social insurance pension for patients with traditional neurosis.

The construct of the somatoform pain disorder does not imply a well-differentiated concept as it existed in the neurosis. Finding out the correct diagnosis depends mainly on the patients selfdescription. Due to this, there are problems in distinguishing this disorder from malingering.

The estimation of the earning capacity depends mainly on the severity of the disorder, which can be determined analogous to the neurosis. Important social medical aspects (e.g. early recognition) are pointed out.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Versicherungsmedizin
Homepage: https://www.vvw.de/index.php?parent=260&idcat=266&namesub=Ze...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0083/0015


Informationsstand: 21.04.1992

in Literatur blättern