Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Initiative Inklusion: Einfach teilhaben

Wie gestaltet sich das Leben von Menschen mit Behinderung in Deutschland in Zukunft?



Autor/in:

Ziegler, Martina


Herausgeber/in:

LERNEN FÖRDERN - Bundesverband zur Förderung von Menschen mit Lernbehinderungen e.V.


Quelle:

Lernen fördern, 2012, 32. Jahrgang (Heft 1), Seite 7-8, Stuttgart: Eigenverlag, ISSN: 0720-8316


Jahr:

2012



Abstract:


Die UN-Behindertenrechtskonvention wurde im Jahr 2009 ratifiziert und damit auch für Deutschland verbindlich. Leitgedanke und zentrales Handlungsprinzip ist die Idee der Inklusion. Wichtige Handlungsfelder sind Teilhabe am Arbeitsleben, Mobilität und Bildung. Inklusion bedeutet, dass alle Menschen gleichberechtigt und ohne Benachteiligung zusammen leben und die Gesellschaft gestalten.

Die Autorin betont, dass es wichtig ist, mit diesen Vorgaben zu arbeiten und den besten Weg für Menschen mit Lernbehinderungen in eine inklusive Gesellschaft zu finden. Die Bundesregierung startete die Initiative Inklusion, damit künftig eine bessere Teilhabe am Arbeitsleben gelingen kann. Einen wichtigen Bereich nimmt auch die inklusive Bildung ein. Die Umsetzung ist Aufgabe der Bundesländer und kann von jedem Bundesland individuell gestaltet werden. Anhand von Baden-Württemberg und Hessen werden Beispiele aufgezeigt.

Die Umsetzung der Initiative Inklusion darf sich nicht nur auf Bildung, Ausbildung und Arbeit konzentrieren, sondern muss weit darüber hinausgehen. Die Umsetzung sollte sinnvoll und schrittweise vorgenommen werden, so dass alle mitgehen können und keiner dabei überfordert wird auf dem Weg in eine inklusive Gesellschaft.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) | REHADAT-Recht




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


LERNEN FÖRDERN
Homepage: https://lernen-foerdern.de/publikationen/zeitschrift/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0077/9109


Informationsstand: 18.05.2012

in Literatur blättern