Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Schwerbehindertenausweis - Barriere oder Zugang zur Teilhabe?


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

LERNEN FÖRDERN - Bundesverband zur Förderung von Menschen mit Lernbehinderungen e.V.


Quelle:

Lernen fördern, 2007, 27. Jahrgang (Heft 1), Seite 17-18, Stuttgart: Eigenverlag, ISSN: 0720-8316


Jahr:

2007



Abstract:


Für Eltern von Kindern mit Lernbehinderung fällt die Entscheidung für oder gegen die Beantragung eines Schwerbehindertenausweises nicht leicht. Verfügt das Kind über den Ausweis, kann es möglicherweise Nachteilen bei Arbeitgebern oder in Schulen begegnen; hat es ihn nicht, wird es womöglich überschätzt und damit überfordert.

Die Beantragung des Schwerbehindertenausweises bei Lernbehinderung kann von Nutzen sein kann.

So muss man sich fragen, ob das Kind in der Lage sein wird, ohne den besonderen Schutz des Schwerbehindertengesetzes (und damit ohne Schwerbehindertenausweis) in Ausbildung und Beruf bestehen zu können?

Oder lässt die bisherige Entwicklung eher darauf schließen, dass die Maßnahmen der beruflichen Förderung nach dem Berufsbildungsgesetz bei ihm nicht greifen?

Konnte eine Ausbildung auch unter reduzierten Anforderungen nicht abgeschlossen werden oder droht die Auflösung eines Arbeitsverhältnisses aufgrund der Lernbehinderung?

In diesem Fall ist ein Antrag auf Feststellung der Schwerbe hinderung oder Gleichstellung sinnvoll, um eine Chance in Ausbildung und Beruf zu erhalten.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


LERNEN FÖRDERN
Homepage: https://lernen-foerdern.de/publikationen/zeitschrift/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0077/6108


Informationsstand: 29.05.2007

in Literatur blättern