Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Mit Tasten oder ohne - welches Handy passt zu mir?


Autor/in:

Brawata, Isabella


Herausgeber/in:

Deutscher Verein der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf e.V. (DVBS); Deutsche Blindenstudienanstalt e.V. (blista)


Quelle:

horus, 2013, 75. Jahrgang (Heft 1), Seite 7-10, Marburg: DVBS, ISSN: 0724-7389


Jahr:

2013



Link(s):


Ganzen Text lesen (HTML)


Abstract:


Es gibt auch heutzutage Menschen, die aus Überzeugung kein Handy besitzen. Die meisten Menschen wissen jedoch den Vorteil eines Mobiltelefons zu schätzen, im Notfall erreichbar zu sein oder jemanden erreichen zu können. Inzwischen sind Mobilfunkgeräte wie das iPhone und andere Handys auf dem Markt, die kleinen Computern gleichen und deshalb als Smartphones (smart = schlau) bezeichnet werden.

Im Gespräch mit Oliver Nadig, Mitarbeiter der Rehabilitationseinrichtung für Blinde und Sehbehinderte (RES) an der Deutschen Blindenstudienanstalt (blista), selbst blind und für PC-Schulungen verantwortlich, werden unterschiedliche sprechende Handys vorgestellt und deren jeweilige Vor- und Nachteile erörtert.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Handys | REHADAT-Hilfsmittel




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


horus - Marburger Beiträge
Homepage: https://www.dvbs-online.de/index.php/publikationen/horus

Die Fachzeitschrift erscheint viermal jährlich in Schwarzschrift, Blindenschrift und als 'horus digital' auf CD.

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0073/0060


Informationsstand: 05.04.2013

in Literatur blättern