Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Drinnen oder Draußen? Junge Frauen mit Behinderung in Ausbildung und Erwerbstätigkeit


Autor/in:

Fasching, Helga


Herausgeber/in:

Verein Initiativ für behinderte Kinder und Jugendliche


Quelle:

Behinderte Menschen, 2008, 31. Jahrgang (Heft 5), Seite 42-51, Graz: Eigenverlag, ISSN: 1561-2791


Jahr:

2008



Link(s):


Link zu dem Beitrag (HTML; Webbook-Ansicht).


Abstract:


Die Barrieren, denen junge Frauen mit Lernschwierigkeiten beim Übergang von der Schule in den Beruf gegenüberstehen, sind vielschichtig. Schon im Verlauf der Sozialisation in Familie und Schule werden die Grundlagen für das spätere Berufswahlverfahren und die damit verbundenen Chancen am Arbeitsplatz gelegt.

Zentral dabei sind die Geschlechterrollenstereotypen in unserer Gesellschaft. Die geschlechtsspezifische Arbeitsteilung schlägt sich in der Berufswahl von jungen Frauen mit Behinderung nieder, da diese genauso wie junge Frauen ohne Behinderung in ihrer Lebensplanung die Vereinbarkeit von Beruf und Familie anstreben.

Junge Frauen hoffen, diese Vereinbarkeit durch die Wahl eines typischen Frauenberufs zu erreichen. Allerdings weisen gerade diese Berufsfelder besonders ungünstige Arbeitsbedingungen, niedrige Löhne und ungenügende soziale Absicherung auf. Erschwerend kommt für junge Frauen mit Behinderung hinzu, dass vorwiegend nur jene Tätigkeiten als für sie geeignet erachtet werden, die dem Bereich der einfachen Dienstleistungen zugeordnet sind.

Gerade solche Tätigkeiten gehen aber mit besonders niedrigem sozialen Ansehen, besonders niedrigem Verdienst und besonders hoher Personalfluktuation einher. All diese Faktoren führen dazu, dass Frauen mit Behinderungen am Arbeitsmarkt massiv benachteiligt sind und das Schlusslicht am Arbeitsmarkt bilden.

Frauen mit Behinderung sind im Erwerbsleben einer potenzierten Benachteiligung durch Geschlecht und Behinderung ausgesetzt, die eine berufliche Schlechterstellung gegenüber Frauen ohne Behinderungen aber auch gegenüber Männern mit Behinderungen mit sich bringt. Durch ihre prekäre Situation am Arbeitsmarkt sind Frauen mit Behinderungen im besonderen Maß von finanzieller Armut und Arbeitslosigkeit betroffen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


behinderte menschen - Zeitschrift für gemeinsames Leben, Lernen und Arbeiten
Homepage: https://www.behindertemenschen.at/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0069/6908


Informationsstand: 14.08.2014

in Literatur blättern