Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Inklusion durch Kunst und Kulturarbeit


Autor/in:

Theunissen, Georg


Herausgeber/in:

Verein Initiativ für behinderte Kinder und Jugendliche


Quelle:

Behinderte Menschen, 2013, 36. Jahrgang (Heft 1), Seite 57-70, Graz: Eigenverlag, ISSN: 1561-2791


Jahr:

2013



Abstract:


Zur Bedeutung von Art Centers für Menschen mit Lernschwierigkeiten und komplexer Behinderung wird dargestellt am Beispiel von Los Angeles: Wer die Entwicklung auf dem Gebiet der Behindertenhilfe verfolgt, wird unschwer erkennen, dass heute Empowerment, Inklusion und Partizipation als die wichtigsten Leitprinzipien betrachtet werden. Alle drei Leitprinzipien spielen schon seit geraumer Zeit im angloamerikanischen Sprachraum, vor allem in den USA, eine zentrale Rolle.

Wie bedeutsam sie einzuschätzen sind, wird aber auch daran sichtbar, dass sich kürzlich die Vereinten Nationen mit ihrer Behindertenrechtskonvention (BRK) der Inklusion behinderter Menschen in der Gesellschaft verschrieben haben, ohne dabei die Stimme der Betroffenen durch Mitsprache, persönliche Wahlfreiheit und politische Partizipation zu vernachlässigen.

Der Autor beschreibt in diesem Essay seinen Besuch in Kalifornien, wo er im Großraum Los Angeles wichtige soziale Systeme der Behindertenhilfe besuchen und somit die aktuelle Situation von Menschen mit Autismus und Lernschwierigkeiten dort genauer studieren konnte.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK)




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


behinderte menschen - Zeitschrift für gemeinsames Leben, Lernen und Arbeiten
Homepage: https://www.behindertemenschen.at/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0069/0056


Informationsstand: 17.04.2013

in Literatur blättern