Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Elektronische Hilfsmittel: Unterstützte Kommunikation


Autor/in:

Rothengass, Patricia


Herausgeber/in:

Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. (BSK)


Quelle:

Leben und Weg, 2015, 54. Jahrgang (Ausgabe 4), Seite 20-21, Krautheim/Jagst: Eigenverlag, ISSN: 0724-3820


Jahr:

2015



Abstract:


Kommunikation umfasst die Verständigung sowohl über verbale (Sprache) als auch non-verbale (Gestik, Mimik, Körpersprache) Artikulation. Diese 'Kommunikationsmittel' können von Menschen, die sich verbal nicht äußern und somit ihre Wünsche nicht zum Ausdruck bringen können, nicht in vollem Umfang genutzt werden.

Die fehlende Sprache müssen diese Menschen durch den Einsatz elektronischer Hilfsmittel kompensieren, um sich mit ihrer Umwelt verständigen zu können. Hier setzt die Unterstützte Kommunikation ein, die sowohl mit Hilfe technischer als auch nicht-technischer Hilfsmittel eine Möglichkeit der Interaktion bietet. Der Beitrag gibt einen Überblick über Apps, die der Unterstützten Kommunikation dienen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Weitere Beiträge der Artikel-Serie | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Leben & Weg - Magazin für selbstbestimmtes Leben von Menschen mit Körperbehinderung
Homepage: https://www.bsk-ev.org/publikationen/leben-weg/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0065/0081x02


Informationsstand: 04.11.2015

in Literatur blättern