Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Krankheitsspezifische Erhebungsverfahren zur Lebensqualität bei Patienten mit Asthma und chronisch-obstruktiver Bronchitis


Autor/in:

Mühlig, Stephan; Petermann, Franz


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Die Rehabilitation, 1998, 37. Jahrgang (Heft 3), Seite XXV-XXXIX, Stuttgart: Thieme, ISSN: 0034-3536


Jahr:

1998



Abstract:


Die Ressourcenallokation im Gesundheitswesen erfolgt zunehmend auf der Grundlage empirischer Effizienznachweise (Evaluationsstudien). In den vergangenen Jahren erlangte das multidimensionale Konzept der gesundheitsbezogenen Lebensqualität im Zuge des Wandels zur 'outcome'- beziehungsweise 'evidenzbasierten' Medizin international wachsende Anerkennung als unverzichtbares Kriterium für die Erfolgsbewertung therapeutischer wie rehabilitativer Versorgungsangebote, insbesondere bei chronischen Erkrankungen wie Asthma und COPD, Instrumente zur Messung gesundheitsbezogener Lebensqualität lassen sich in zwei Kategorien einteilen: generische QOL-Inventare, die die allgemeine Lebensqualität erheben, und krankheitsspezifische Verfahren, die auf spezifische Aspekte einer bestimmten Erkrankung und deren Behandlung fokussieren.

Während der vergangenen zwei Dekaden wurden über 1000 QOL-Inventare entwickelt, darunter etwa 20 spezifisch für Atemwegserkrankungen. In der klinischen Praxis werden sowohl generische wie spezifische Inventare verwendet, wobei letzteren eine höhere Sensibilität gegenüber krankheitsspezifischen Einschränkungen beziehungsweise behandlungsbedingten Veränderungen zugeschrieben wird. Zur Veranschaulichung ihrer Eigenschaften, Begrenzungen und besonderen methodischen Problemen haben wir zwei der verbreitesten und am besten validierten spezifischen QOL-Instrumente ausgewählt: das 'St. George Hospital Respiratory Questionnaire (SGRQ)' und den 'Fragebogen zur Lebensqualität bei Asthma (FLA)'. Der FLA stellt die deutsche Version des 'Living with Asthma Questionnaire (LAQ) ' dar, das als eines der ersten asthmaspezifischen QOL-Maße von Hyland et al. (1991) entwickelt wurde. Der FLA umfasst 40 Items in drei Dimensionen (Physische Symptome, Funktionaler Status und Psychischer Distress).

Das SGRQ ist ein standardisierter Fragebogen zur Messung von gesundheitlichen Beeinträchtigungen und der subjektiven Lebensqualität bei Patienten mit chronischen Atemwegserkrankungen und kann im Gegensatz zum LAQ/ FLA sowohl für Asthma- als auch COPPatienten verwendet werden. Das SGRQ enthält 76 Items, verteilt auf drei Subskalen (Symptome, Aktivität, Belastungen), für die jeweils ein Summenwert zu berechnen ist (sowie ein Gesamtsummenwert des Fragebogens). Beide Fragebogen scheinen für die Messung von Lebensqualität bei Patienten mit Asthma beziehungsweise COPD ausreichend reliabel, valide und effizient zu sein und können Entscheidungsprozesse in der Therapieplanung und -evaluation erleichtern. Andererseits bestehen einige ungelöste methodische Probleme, die weitere Forschungsanstrengungen und Weiterentwicklungen auf diesem Gebiet notwendig erscheinen lassen.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Disease Specific Instruments for Assessing Quality of Life in Patients with Asthma and Chronic Obstructive Pulmonary Disease


Abstract:


Resource allocation in health care and rehabilitation has been increasingly influenced by medical outcome studies. In recent years, the importance of health-related quality of life (HRQOL) in the evaluation of medical care and intervention practice has been widely acknowledged. In particular for chronic diseases like asthma or COPD the multi-dimensional concept of quality of life (QOL) has adopted the role of an essential outcome parameter. Instruments used to measure QOL can be categorised as one of two types: a) generic instruments which assess overall QOL and b) disease-specific questionnaires which focus on specific aspects related to a particular disease.

Over the last two decades more than 1000 QOL-instruments have been developed, including nearly 20 disease-specific inventories for patients with chronical lung diseases. In clinical practice, both generic and specific questionnaires are used to assess quality of life in patients with asthma and COPD. Disease-specific QOL-instruments are considered to be more sensitive in establishing the specific restrictions related to asthma or COPD and in detecting possible improvements in QOL after treatment. To exemplify its properties, limitations, and special methodological issues, we chose two of the most widely used and well-validated disease-specific quality of life inventories: the 'St. George Hospital Respiratory Questionnaire (SGRQ)' and the 'Fragebogen zur Lebensqualität bei Asthma (FLA)'.

The FLA, representing the German revision of the 'Living with Asthma Questionnaire (LAQ)' (Hyland et al., 1991), has been one of the first questionnaires available for measuring disease specific quality of life (QOL) in adults with asthma. The FLA contains 40 items in three dimensions ('physical symptoms', 'functional status', psychological distress'). The SGRQ (Jones et al., 1991) ist a standardized questionnaire for measuring health related restrictions and quality of life in patients with chronical lung disease.

In contrast to LAQ/FLA the SGRQ can be used both for patients with asthma and COPD. It includes 76 items, divided in three subscales ('symptoms', 'activity', and 'impacts') permitting to calculate different summary scores as well as total score. Both questionnaires appear to be reliable, valid and effficient for the assessment of QOL in patients with asthma or COPD, and may facilitate decision making in the treatment process. In the other hand there are some unsolved methodological problems requiring further investigations and improvements in this research area.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Die Rehabilitation - Zeitschrift für Praxis und Forschung in der Rehabilitation
Homepage: https://www.thieme.de/de/rehabilitation/profil-1887.htm

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0063/0138


Informationsstand: 01.10.1999

in Literatur blättern