Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Verlauf und Erfolg der beruflichen Ausbildung im Jugendalter


Autor/in:

Blaschke, Dieter


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Die Rehabilitation, 1990, 29. Jahrgang (Heft 2), Seite 76-83, Stuttgart: Thieme, ISSN: 0034-3536


Jahr:

1990



Abstract:


In dem Artikel werden die Ergebnisse einer Auswertung der beruflichen Ausbildung von 91.241 jugendlichen Behinderten vorgestellt, die zwischen 1982 und 1987 eine von der BAA geförderte Ausbildung begonnen hatten.

Kurzdarstellung der Ergebnisse:
77 Prozent schlossen die Ausbildung auf Anhieb erfolgreich ab;
21 Prozent schieden vorzeitig aus;
2 Prozent bestanden die Prüfung nicht.
Von den vorzeitig Ausgeschiedenen begannen 39 Prozent eine weitere Maßnahme;
77 Prozent der Rehabilitanden wurden in einem anerkannten Ausbildungsberuf ausgebildet;
61 Prozent der Ausbildungen wurden in einem Betrieb absolviert;
23 Prozent in einem Berufsbildungswerk;
16 Prozent in einer anderen überbetrieblichen Reha-Einrichtung;
63 Prozent der Rehabilitanden gehörten der Gruppe der Lernbehinderten an.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Process and success of vocational training of young persons


Abstract:


This article deals with the findings of vocational training data analysis concerning the 91,241 disabled young people who had entered vocational training in the period 1882-87 carried by the Federal Employment Institute within the scope of 'Anordnung Rehabilitation' (AReha). 77 per cent of the young rehabilitees successfully concluded their vocational training at the first attempt; 22 per cent dropped out, and 2 per cent failed at the exams. 39 per cent of those who had dropped out prematurely participated in other types of vocational rehabilitation measures.

The majority of the young people, i.e. 77 per cent, underwent vocational training in a recognized training occupation, the others in line with paragraph 48 BBiG (vocational education act) or paragraph 42b HwO (handicrafts ordinance) to reduced requirements. 61 per cent of the training measures were industrial ones, 23 per cent provided in a vocational training centre, and the remaining 16 per cent in some other non-industrial rehabilitation facility. The greatest population among the young rehabilitees were those with learning disabilities, with a share of 63 per cent.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Die Rehabilitation - Zeitschrift für Praxis und Forschung in der Rehabilitation
Homepage: https://www.thieme.de/de/rehabilitation/profil-1887.htm

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0063/0058


Informationsstand: 04.09.1990

in Literatur blättern