Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Kontrolle ist gut, Vertrauen ist besser


Autor/in:

Hank, Petra; Schneider, Angela


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke e.V. (BAG BBW)


Quelle:

Die Berufliche Rehabilitation, 2018, 32. Jahrgang (Heft 4), Seite 309-321, Freiburg: Lambertus, ISSN: 0931-0889


Jahr:

2018



Abstract:


Die Evaluationsstudie ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem Europäischen Berufsbildungswerk in Bitburg (Euro-BBW) und dem Fach Psychologie der Universität Trier. Sie hatte die Identifikation von Faktoren einer gelingenden beruflichen Rehabilitation zum Ziel. Auf Basis von Erkenntnissen zum Zusammenhang von Personenmerkmalen und Lehr-Lernerfolg sowie der Wirkung von Variablen der Lern- und Wohnumwelt wurde ein Erhebungsinstrumentarium, angepasst an die Lern- und Wohnsituation der Rehabilitanden und Rehabilitandinnen in einem Berufsbildungswerk, entwickelt.

Dabei wurde besonderer Wert auf eine multiperspektivische Einschätzung durch alle Beteiligten des Reha-Teams, die entsprechenden Fachkräfte sowie durch die Auszubildenden selbst, gelegt. Auf Seiten der Auszubildenden sind insbesondere das Erleben von Überforderung und Insuffizienzgefühle, soziales Vertrauen in die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Lehr- respektive Ausbildungsqualität Prädiktoren einer gedanklichen Auseinandersetzung mit einem vorzeitigen Abbruch.

Dabei werden die Ergebnisse der Teilgruppen mit niedriger und hoher Abbruchtendenz mit den Einschätzungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kontrastiert. Abschließend werden die Ergebnisse vor dem Hintergrund möglicher Handlungsempfehlungen diskutiert.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Control is good, trust is better


Abstract:


The evaluation study is the result of a cooperative project of the European Vocational Training Centre in Bitburg/Germany (Euro-BBW) and the Department of Psychology of the University of Trier/Germany. It attempts to identify factors that influence a successful vocational rehabilitation. On the basis of findings concerning the connection of individual features and learning / teaching success as well as the effect of variables of learning and living environments, a data-collection instrument was developed, adapted to the learning and living situation of participants in a vocational training centre.

Special emphasis was placed on a multi-perspective evluation by all members of the rehbilitation team - the respective professionals and the trainee him- or herself. On the side of the trainees espescially the factors stress experience, social trust in employees and quality of teaching / training are predictive for a contemplation of breaking off the vocational training.

Results of subgroups with low or high breaking off tendencies are contrasted to evaluations by employees. Finally the results are discussed against a background of possible recommendations for action.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Die Berufliche Rehabilitation - Zeitschrift zur beruflichen und sozialen Teilhabe
Homepage: https://www.bagbbw.de/verband/fachzeitschrift/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0062/0347


Informationsstand: 23.12.2019

in Literatur blättern