Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Die verbindliche Integrationsvereinbarung


Autor/in:

Schimanski, Werner


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Behindertenrecht, 2003, 42. Jahrgang (Heft 4), Seite 93-98, München: Boorberg, ISSN: 0341-3888


Jahr:

2003



Abstract:


Nach § 83 Absatz 1 SGB IX hat der Arbeitgeber mit der Schwerbehindertenvertretung eine verbindliche Integrationsvereinbarung zu treffen. Einzelheiten zur Gestaltung dieser Vereinbarung - zum Beispiel, welcher Qualität oder ob sie eine Betriebs- oder Dienstvereinbarung sein soll, lässt der Gesetzgeber offen.

Klärung kann so nur die selbstständige Beschäftigung mit dem Thema und den rechtlichen Formalien einer Vereinbarung bringen. Deshalb stellt der Autor im Text relevante juristische Begriffe vor. Er erläutert aus rechtlicher Sicht den Begriff der Vereinbarung ebenso wie das Grundrecht zur Vertragsfreiheit, geht auf die Form von Antragstellung zur Schwerbehindertenvertretung ein, erklärt die Integration als Rechtsgeschäft und die Parteienbindung. Des Weiteren sind Vertrauensverhältnis zwischen den Parteien, Vorvertrag und Abschlusszwang bezüglich der Integrationsvereinbarung Themen des Artikels.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Behindertenrecht - Fachzeitschrift für Fragen der Rehabilitation
Homepage: https://www.boorberg.de/3413888

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0059/3385


Informationsstand: 03.01.2004

in Literatur blättern