Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Mögliche Auswirkungen der Neuen Behördensteuerung auf die berufliche Situation Schwerbehinderter


Autor/in:

Pippke, Wolfgang


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Behindertenrecht, 1997, 36. Jahrgang (Heft 4), Seite 96-99, München: Boorberg, ISSN: 0341-3888


Jahr:

1997



Abstract:


Nach Entwicklungen im Ausland, beginnend etwa Mitte der 80er Jahre und bekannt geworden etwa unter Slogans wie Reinventing Government oder Tilburger Modell, hat die Modernisierung der öffentlichen Verwaltung mit rund zehnjähriger Zeitverzögerung auch in Deutschland Fuß gefasst.

Nach einer Initialzündung durch die Kommunale Gemeinschaftsstelle (KGSt) im Jahre 1991 hatten zahlreiche Kommunalverwaltungen experimentierfreudig begonnen, mit Elementen des Neuen Steuerungsmodells neue Wege zu beschreiten und ihre Verwaltungen neu zu formen. Seit einiger Zeit ist die Modernisierungswelle auch auf die Landesverwaltung übergeschwappt und läuft dort unter den Begriffen Controlling oder Neue Behördensteuerung (NBS).

Der Autor stellt
- den Anlass zu einer Neuen Behördensteuerung,
- die Ziele der Neuen Behördensteuerung,
- die Elemente der Neuen Behördensteuerung,
- die Auswirkungen auf die Schwerbehinderten und
- die Wirkungsmöglichkeiten der Schwerbehindertenvertretung dar.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Behindertenrecht - Fachzeitschrift für Fragen der Rehabilitation
Homepage: https://www.boorberg.de/3413888

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0059/2067


Informationsstand: 01.04.1998

in Literatur blättern