Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Begleitende Hilfen im Arbeitsleben für dialysepflichtige Arbeitnehmer


Autor/in:

Seidel, Rainer


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Behindertenrecht, 1990, 29. Jahrgang (Heft 4), Seite 99-103, München: Boorberg, ISSN: 0341-3888


Jahr:

1990



Abstract:


Der Autor weist auf die Möglichkeiten hin, Dialysepatienten die Möglichkeit der Berufsfähigkeit zu erhalten. Dieses sind: Teilzeitbeschäftigung in Kombination mit Krankengeld, Berufsunfähigkeitsrente und Einkommen aus einer Teilzeitbeschäftigung.

Das Schwerbehindertengesetz sieht Möglichkeiten zur Finanzierung eines umgestalteten Arbeitsplatzes vor, da eine körperliche Belastung des Patienten vermieden werden muss.

Selbst für zu große Entfernungen zwischen Arbeitsplatz und Dialysezentrum kann die Finanzierung eines Kraftfahrzeuges oder die Beschaffung einer behindertengerechten Wohnung mit einer Heimdialyse dann in Betracht gezogen werden. Die behinderungsgerechte Weiterbeschäftigung und Gewährung finanzieller Hilfen an den Arbeitgeber und Patienten soll vor der Erwerbsunfähigkeitsrente stehen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Menschen mit Nierenerkrankung am Arbeitsplatz | REHADAT-Gute Praxis




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Behindertenrecht - Fachzeitschrift für Fragen der Rehabilitation
Homepage: https://www.boorberg.de/3413888

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0059/0028


Informationsstand: 09.10.1990

in Literatur blättern