Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Zentralstelle für Arbeitsvermittlung: Talentmarketing für Arbeitsvermittlung

Interview



Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen (BIH)


Quelle:

ZB Zeitschrift: Behinderte Menschen im Beruf, 2004, Heft 1, Seite 6-7, Wiesbaden: Universum, ISSN: 1433-4070


Jahr:

2004



Abstract:


Reiner Schwarzbach ist Erster Arbeitsvermittler in der Vermittlungsstelle für schwer- und schwerstbehinderte Fach- und Führungskräfte. Dank eines besonderen Konzepts konnte er schon für viele schwerbehinderte Akademiker den richtigen Arbeitsplatz finden.

In dem Interview schildert Reiner Schwarzbach die Arbeitsweise und Aufgabengebiete der Zentralstelle für Arbeitsvermittlung (ZAV). Die Dienste der ZAV können von jeder schwerbehinderten Führungskraft in Anspruch genommen werden, deren Grad der Behinderung bei 50 oder höher liegt. In einem Erstinterview wird ausführlich über die Fähigkeiten und Vorstellungen des Anwerbers gesprochen, anschließend ein in Frage kommender Arbeitgeber direkt kontaktiert (Talentmarketing). Häufig wird zunächst ein Praktikum absolviert, welches dann später zu einem festen Arbeitsverhältnis führen kann.

Die häufigst vermittelten Personen sind Hochschulabsolventinnen und -absolventen mit einem Grad der Behinderung von mindestens 80; hauptsächlich Sozialarbeiter, Juristen, Ärzte, Wirtschaftswissenschaftler und Psychologen.

Nach einer Vermittlung wird noch von der Bundesagentur für Arbeit für eine behinderungsgerechte Ausstattung des Arbeitsplatzes gesorgt, sofern kein anderer Rehaträger zuständig ist.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


ZB Behinderung & Beruf (ZB online)
Homepage: https://www.integrationsaemter.de/ZB/258c62/index.html

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0055/0002


Informationsstand: 13.05.2004

in Literatur blättern