Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Arbeits- und Freizeitzufriedenheit

Zusammenhänge mit physischen und psychischen Befindlichkeitsparametern



Autor/in:

Augner, Christoph


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Arbeitsmedizin Sozialmedizin Umweltmedizin (ASU), 2010, 45. Jahrgang (Heft 12), Seite 665-668, Stuttgart: Gentner, ISSN: 0944-6052


Jahr:

2010



Abstract:


Ziel:

In vorliegender Pilot-Studie wurde die mögliche Wirkung der Arbeitszufriedenheit, der Ergebnisse der subjektiven Arbeitsanalyse, der gedanklichen Auseinandersetzung mit der Erwerbsarbeit in der Freizeit und der Freizeitzufriedenheit auf die Befindlichkeit (Depressivität, Häufigkeit körperlicher Symptome, Schlafqualität) untersucht.

Kollektiv und Methode:

143 berufstätige Personen wurden mittels Fragebogen zu den relevanten Variablen befragt.

Ergebnisse:

Die Arbeitszufriedenheit und Freizeitzufriedenheit war generell sehr hoch. Es zeigte sich, dass eine niedrige Arbeitszufriedenheit und häufige Gedanken über negative Arbeitsinhalte während der Freizeit mit signifikant schlechteren Befindlichkeitsparametern in Zusammenhang stehen. Dagegen zeigen Freizeitzufriedenheit und Gedanken über positive Arbeitsinhalte signifikant positive Zusammenhänge mit der Befindlichkeit.

Schlussfolgerungen:

Diese Pilot-Studie zeigt, dass dem 'Abschalten-Können' in der Freizeit eine besondere Rolle zuzukommen scheint, besonders dann, wenn negative Arbeitsinhalte im Vordergrund stehen. Weitere Forschungsaktivitäten und die Gesundheitsförderung sollten auch der richtigen Erholung während der Freizeit besonderes Augenmerk schenken.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Job and leisure time satisfaction

Associations with parameters of physical and mental well-being

Abstract:


Aim:

The present pilot study examined the possible effects of job satisfaction, results of subjective job analysis, thinking about the job during leisure time and leisure time satisfaction on the sense of well-being (depression, frequency of physical symptoms, sleeping quality).

Methods:

143 working persons were asked by questionnaire about the relevant variables.

Results:

Job and leisure time satisfaction were generally very high. Low job satisfaction and frequent thinking during leisure time about negative aspects of the job were associated with significantly worse scores in parameters of well-being. On the other hand, leisure time satisfaction and frequent thinking during leisure time about positive aspects of the job were significantly and positively associated with well-being.

Conclusions:

This pilot study shows that 'switching off' during leisure time plays an important role, especially if the job is mainly associated with negative feelings. Further research and health promotion efforts should especially address the issue of recovery during leisure time.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


ASU - Zeitschrift für medizinische Prävention
Homepage: https://www.asu-arbeitsmedizin.com/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0026/8541


Informationsstand: 25.01.2011

in Literatur blättern