Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Einstellung der Arbeitsmediziner zum Thema Gesundheitscontrolling

Ergebnisse einer Umfrage



Autor/in:

Engel, Bernhard


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

ASU, 2019, 54. Jahrgang (Ausgabe 2), Seite 116-122, Stuttgart: Gentner, ISSN: 0944-6052


Jahr:

2019



Link(s):


Link zu dem Beitrag (HTML).


Abstract:


Einleitung:

Die arbeitsmedizinische Tätigkeit bewegt sich heute im Spannungsfeld zwischen medizinischer Heilkunst und kundenorientierter Dienstleistung. Sie hat sich mit Fragen der Regulierung und Deregulierung und des betriebswirtschaftlichen Kalküls auseinanderzusetzen. An den Naht- und Schnittstellen eines integrierten und abgestimmten Managementsystems werden Qualität, Wirksamkeit und Effektivität des betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes bestimmt. Gesundheitscontrolling ist eine Spezialisierung des allgemeinen Controllings mit einer funktions- oder objektspezifischen Ausprägung zur Unterstützung und Beratung des Managements. Der Begriff Gesundheitscontrolling ist nicht abschließend definiert und bezieht sich je nach Autorin oder Autor auf Aspekte des betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM), Qualitätsmanagements, Risikomanagements, Gesundheitsmonitorings sowie der Personalentwicklung und Kostenrechnung.

Fragestellung:

Was verbinden Arbeitsmedizinerinnen und Arbeitsmediziner als Gesundheitsexpert/innen im betrieblichen Handlungsfeld mit dem Begriff des Gesundheitscontrollings, und ist oder könnte Gesundheitscontrolling für Arbeitsmedizinerinnen und Arbeitsmediziner ein effektives Instrument der Zielerreichung von Maßnahmen des betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes sein? Die als heuristische Ausgangsüberlegung formulierte Gegenhypothese besagt, dass Arbeitsmedizinerinnen und Arbeitsmediziner mit dem Thema Gesundheitscontrolling wenig verbindet.

Zielsetzung:

Befragung im Hinblick auf Begriffsverständnis, Motivation, Erfahrung und Kenntnisstand von Gesundheitscontrolling zur Widerlegung der getroffenen Annahme.

Methode:

Online-Befragung unter Arbeitsmedizinerinnen und -medizinern. Die quantifizierten Ergebnisse wurden vor dem Hintergrund der Forschungsliteratur zum Thema interpretiert.

Ergebnisse:

Teilnehmendenzahl von 115 mit insgesamt 2770 Antworten als (nicht repräsentative) zufällige Stichprobe aus der Grundgesamtheit der deutschen Arbeitsmedizinerinnen und -mediziner. Erkennbare Trends und differenzierte Aussagen lassen den Schluss zu, dass eine relevante Anzahl von Arbeitsmedizinerinnen und -medizinern in Deutschland sich differenziert, praktisch und kritisch mit dem Thema Gesundheitscontrolling und den Reflexionen auf ihre eigene Tätigkeit auseinandersetzt.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Attitude of occupational health professionals to the subject of health controlling

Results of a survey

Abstract:


Introduction:

Today, the work of occupational medicine is caught in the area of conflict between the art of healing and customer-oriented service. It has to address issues of regulation and deregulation and business calculations. The quality, efficacy and effectiveness of occupational health and safety are determined at the seam and interfaces of an integrated and coordinated management system. Health controlling is a specialisation of general controlling with a function- or object-specific focus on management support and advice. The term health controlling is not conclusively defined and, depending on the author, refers to aspects of occupational health management (OHM), quality management, risk management, health monitoring, staff development and accounting.

Question:

'What does the occupational health practitioner, as a health professional in the field of work, associate with the concept of health controlling? Is health controlling or could it be an effective tool for the occupational physician to achieve the goal of occupational health and safety measures?' The counter-hypothesis, formulated as a heuristic starting point, states that occupational health practitioners have little connection with the topic of health controlling.

Objective:

Survey with regard to comprehension, motivation, experience and knowledge of health controlling in order to refute the assumption made.

Method:

Online survey among occupational health practitioners. The quantified results were interpreted against the background of research literature on the subject.

Results:

Participant number of 115 with a total of 2770 responses as an (unrepresentative) random sample from the population of German occupational health practitioners. Recognisable trends and differentiated statements lead to the conclusion that a significant number of occupational physicians in Germany take a differentiated, practical and critical approach to the topic of health controlling and reflection on their own activities.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


ASU - Zeitschrift für medizinische Prävention
Homepage: https://www.asu-arbeitsmedizin.com/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0026/0409


Informationsstand: 18.03.2019

in Literatur blättern