Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Multiple Sklerose und Fatigue


Autor/in:

Pöhlau, Dieter; Heiden, Kathrin von der; Lobert, Ralf [u. a.]


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Arbeitsmedizin Sozialmedizin Umweltmedizin (ASU), 2014, 49. Jahrgang (Heft 9), Seite 674-676, Stuttgart: Gentner, ISSN: 0944-6052


Jahr:

2014



Abstract:


'Aber der sieht doch ganz gesund aus.' So oder ähnlich könnte eine Reaktion von Kollegen oder Vorgesetzten lauten, wenn ein Mitarbeiter über Probleme aufgrund seiner Multiplen Sklerose berichtet oder sich Schwierigkeiten am Arbeitsplatz manifestieren. Irritation und auch Unverständnis sind nicht selten die Folge.

Zu den tausend Gesichtern der Multiplen Sklerose gehören eben nicht nur sichtbare körperliche Einschränkungen, sondern genauso unsichtbare. Und während die Kompensation körperlicher Einschränkungen mittlerweile an vielen Stellen gut gelingt, reagieren häufig sowohl Betroffene als auch Kollegen und Vorgesetzte auf kognitive, affektive oder erschöpfungsbedingte Leistungseinbußen überfordert.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


ASU - Zeitschrift für medizinische Prävention
Homepage: https://www.asu-arbeitsmedizin.com/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0026/0167


Informationsstand: 27.10.2014

in Literatur blättern