Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Arbeitsmedizinische Berufskunde: Desinfektor/Desinfektorin


Autor/in:

Scheidt-Illig, Renate


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Arbeitsmedizin Sozialmedizin Umweltmedizin (ASU), 2005, 40. Jahrgang (Heft 12), Seite 652-654, Stuttgart: Gentner, ISSN: 0944-6052


Jahr:

2005



Abstract:


Aus arbeitsmedizinischer Sicht wird der Beruf des Desinfektors vorgestellt.

Ein verwandter Beruf ist der des Schädlingsbekämpfers.

Der Verfasser stellt die Berufe anhand folgender Kriterien vor:
- Situation des Desinfektorenhandwerks (Desinfektionsmaßnahmen sind im Gesundheitswesen von entscheidender Bedeutung, denn dem Auftreten von nosokomnialen Infektionen kann nur mit gezielten Desinfektionsverfahren begegnet werden),
- Daten zum Berufsbild des Desinfektors,
- Aufgabenbereiche der Desinfektoren (Überwachen und Durchführen von Desinfektions-, Entwesungs- und Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen, das Erstellen von Hygieneplänen und die Beratung zur Infektiosprävention),
- Tätigkeitsfelder (regelmäßige Reinigungsmaßnahmen mit Flächen- und Raumdesinfektion, Geräte-, Instrumenten- und Wäschedesinfektion, Raumbegasung in Abhängigkeit vom mikrobiellen Befall sowie Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen und Beratungen zum Hygienemanagement),
- Arbeitsanforderungen (gute Beobachtungsgabe, schnelles Reaktionsvermögen, hohes Verantwortungsbewusstsein, Kommunikationsfähigkeit, technisches Verständnis),
- Ausbildungsinhalt und Ausbildungsablauf,
- Arbeitsbelastung (Ausführung der Tätigkeit im Stehen oder Gehen, leichte bis mittelschwere Arbeiten, meist in geschlossenen Räumen, Geruchsbelästigung möglich, Verwendung von Schutzkleidung),
- Arbeitsvoraussetzung,
- Gesundheitsgefährdungen (Risiko für irritativ-toxikologische und allergisch bedingte Erkrankungen der Atemwege und der Haut),
- Maßnahmen des Arbeitsschutzes,
- Präventionsmaßnahmen,
- Rehabilitation (für kranke und behinderte Menschen ist die Tätigkeit nicht geeignet, Flexibilität sowie gute körperliche Konstitution und Leistungsfähigkeit sind erforderlich).

Die Ausbildung zum 'Geprüften Desinfektor' ist eine Zusatzsausbildung zu anderen Berufen, insbesondere dem des Schädlingsbekämpfers. Der Umgang mit Desinfektions- und Schädlingsbekämpfungsmitteln kann zu Erkrankungen führen.

Eine gute körperliche Verfassung muss außerdem gegeben sein, denn Zwangshaltungen wie Knien oder Hocken sowie das Arbeiten auf Leitern können notwendig sein. Sollten gesundheitliche Störungen auftreten, sind Einsatzmöglichkeiten in der Verwaltung, im Verkauf, in der Gesundheits- und Umweltberatung oder auch in Textilreinigungsfirmen möglich. Das Tätigkeitsfeld ist nicht für kranke und behinderte Menschen geeignet.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


ASU - Zeitschrift für medizinische Prävention
Homepage: https://www.asu-arbeitsmedizin.com/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0026/0093


Informationsstand: 27.12.2005

in Literatur blättern