Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Arbeitsfähigkeit und Rentenanträge nach mikrochirurgisch operierten lumbalen Bandscheibenvorfällen


Autor/in:

Ebeling, U.


Herausgeber/in:

Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.V. (DGAUM)


Quelle:

Arbeitsmedizin Sozialmedizin Präventivmedizin, 1986, Heft 7, Seite 195-199, Stuttgart: Gentner, ISSN: 0300-581X


Jahr:

1986



Abstract:


Bei 485 mikrochirurgisch operierten Patienten mit lumbalen Bandscheibenvorfällen wurden die Häufigkeit des Tätigkeitswechsels, die Dauer der Arbeitsunfähigkeit in Abhängigkeit von der präoperativen beruflichen Stellung und physischen Belastung und dem Alter sowie die Häufigkeit der Rentenanträge untersucht.

74 % der Patienten nahmen keinen, 19 Prozent nahmen einen Tätigkeitswechsel aufgrund ihrer Bandscheibenerkrankung vor. Nach einem halben Jahr haben 74 % und nach einem Jahr 83 % der Patienten wieder gearbeitet. 7 % waren zum Zeitpunkt der Untersuchung nicht arbeitsfähig und 13 % der Patienten stellten einen Rentenantrag. Diese Ergebnisse werden beschrieben, mit den Angaben in der Literatur verglichen und diskutiert.

[Nachdruck] 01


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Praxisbeispiele zu Wirbelsäulenerkrankung




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


ASU - Zeitschrift für medizinische Prävention
Homepage: https://www.asu-arbeitsmedizin.com/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0026/0076


Informationsstand: 01.01.1989

in Literatur blättern