Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Das BEM-Verfahren ist kein Erstgespräch

Anwesenheitsverbesserung durch Mitarbeitergespräche



Autor/in:

Wetzling, Frank; Habel, Maren


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Arbeit und Arbeitsrecht (AuA), 2018, 73. Jahrgang (Heft 6), Seite 342-347, Berlin: Huss, ISSN: 0323-4568


Jahr:

2018



Abstract:


Bei Mitarbeitergesprächen sind je nach Umständen, Ziel und Inhalt ganz unterschiedliche Aussprachen und Maßnahmen möglich, die in dieser Zeitschrift in loser Folge für die Praxis dargestellt werden.

§ 167 Absatz 2 SGB IX sieht bei einer Arbeitsunfähigkeit von insgesamt sechs Wochen in den letzten zwölf Monaten das Gespräch über das betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) vor. Vor diesem Gespräch sollte die Arbeitgeberin oder der Arbeitgeber in der Regel jedoch zumindest zwei Gespräche mit der Mitarbeiterin oder dem Mitarbeiter geführt haben. Wie gestalten sich Inhalt und Ablauf dieser Gespräche mit dem zu beteiligenden Personenkreis?


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Arbeit und Arbeitsrecht (AuA)
Homepage: https://www.arbeit-und-arbeitsrecht.de/
***Zu beziehen über Bibliotheken oder den Buch- und Zeitschriftenhandel***



Referenznummer:

R/ZA8712


Informationsstand: 08.06.2018

in Literatur blättern