Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Anwesenheitsverbesserung durch Mitarbeitergespräche - Rückkehr- und Fehlzeitengespräche


Autor/in:

Hunold, Wolf


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Arbeit und Arbeitsrecht (AuA), 2018, 73. Jahrgang (Heft 5), Seite 272-274, Berlin: Huss, ISSN: 0323-4568


Jahr:

2018



Abstract:


Bei Mitarbeitergesprächen sind je nach Umständen, Ziel und Inhalt ganz unterschiedliche Aussprachen und Maßnahmen möglich, die - beginnend mit diesem Beitrag - in loser Folge für die Praxis dargestellt werden.

Das Gespräch der Vorgesetzten oder des Vorgesetzten mit der Mitarbeiterin oder dem Mitarbeiter, wenn diese oder dieser nach krankheitsbedingter Fehlzeit die Arbeit wieder aufnimmt, gehört als Führungsgespräch zu den wichtigsten Führungsaufgaben. Je nach Ziel und Inhalt kommen ganz unterschiedliche Gespräche infrage, die dazu dienen, die Arbeitnehmerin oder den Arbeitnehmer positiv zu motivieren. Anzustreben ist ein Vertrauensverhältnis auf der Grundlage gegenseitiger Wertschätzung. Die Gesprächsführung der oder des Vorgesetzten wird regelmäßig zu trainieren sein, und zwar so, dass beide Gesprächsbeteiligte es als ganz normale Angelegenheit empfinden.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Arbeit und Arbeitsrecht (AuA)
Homepage: https://www.arbeit-und-arbeitsrecht.de/
***Zu beziehen über Bibliotheken oder den Buch- und Zeitschriftenhandel***



Referenznummer:

R/ZA8707


Informationsstand: 06.06.2018

in Literatur blättern