Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Burnout-Prävention und mobile Achtsamkeit: Evaluation eines appbasierten Gesundheitstrainings bei Berufstätigen


Autor/in:

Möltner, Hannah; Leve, Jonas; Esch, Tobias


Herausgeber/in:

Bundesverband der Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD)


Quelle:

Das Gesundheitswesen, 2018, 80. Jahrgang (Heft 03), Seite 295-300, Stuttgart: Thieme, ISSN: 0941-3790


Jahr:

2018



Link(s):


Link zu dem Beitrag (HTML).


Abstract:


Ziel:

Das Konzept der Achtsamkeit findet aktuell eine große Beachtung und das nicht allein im therapeutischen Umfeld, sondern auch in präventiven beruflichen Kontexten. Die vorliegende Studie untersucht die Wirksamkeit eines appbasierten Achtsamkeitstrainings in Bezug auf arbeits- und gesundheitsrelevante Indikatoren bei Berufstätigen.

Methodik:

An der Studie nahmen Berufstätige teil, die randomisiert einer Interventions- und einer Wartegruppe zugeteilt wurden. 146 Berufstätige der Interventionsgruppe nutzten die mobile Applikation ‚7mind‘ über einen Zeitraum von 14 Tagen. Verglichen wurden sie mit 160 Berufstätigen der Wartegruppe, die nach Abschluss der Studie ebenfalls Zugriff auf die App erhielten.

Ergebnisse:

Im Vergleich zur Wartegruppe zeigen sich bei der Interventionsgruppe nach dem 2-wöchigen Training in allen untersuchten Bereichen positive (signifikante) Effekte, zum Teil mit großen Effektstärken: Die Nutzer und Nutzerinnen weisen höhere Werte in Bezug auf Achtsamkeit, Arbeitsengagement, Arbeitszufriedenheit, emotionale Intelligenz, Innovation und Kreativität sowie Selbstwirksamkeit und geringere Werte in der emotionalen Erschöpfung auf.

Schlussfolgerungen:

Klassische Achtsamkeitstrainings werden in Form von Gruppenkursen durchgeführt. Die Studie zeigt, dass auch ein appbasiertes Training bei Berufstätigen positive Effekte mit arbeits- und gesundheitsbezogener Relevanz erzielt. Die mobile App bietet damit einen einfachen und flexiblen Einstieg zur Stärkung von Achtsamkeit, auch unter präventiv- und arbeitsmedizinischen Gesichtspunkten.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Burnout Prevention and Mobile Mindfulness: Evaluation of an App-Based Health Training Program for Employees


Abstract:


Objective:

Mindfulness recently attracted growing interest beyond classical therapeutic contexts and has been adopted in preventive labor contexts and occupational health. In this study, we evaluated the effectiveness of a mobile mindfulness training app regarding work and health indicators.

Methods:

Participants were employees and assigned randomly to the intervention and control groups. 146 employed participants in the intervention group used the mobile application ‘7mind' for 14 days. Comparisons were made with 160 employed participants from the control group, who were given access to the app after finishing the study (wait-list control).

Results:

After two weeks of use, significant effects of the training were indicated by better results for the intervention group as compared to the control group. Some of the effect sizes can be considered as large: participants in the intervention group improved in measures of mindfulness, work engagement, job satisfaction, emotional exhaustion, emotional intelligence, innovation and creativity, and self-efficacy.

Conclusion:

Conventional mindfulness training programs are organized in groups. Our study demonstrates for the first time the effectiveness of a mobile mindfulness training app in the work context. The mobile app offers an easy and flexible access to training mindfulness and improving work and health-related indicators.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Das Gesundheitswesen
Homepage: https://www.thieme.de/de/gesundheitswesen/profil-1875.htm

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA8619


Informationsstand: 09.05.2018

in Literatur blättern