Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Hilfsmittel bei Diabetes


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

ÄrzteZeitung, 2018, 22.01.2018, Neu-Isenburg: Springer Medizin, ISSN: 0175-5811


Jahr:

2018



Abstract:


Krankenkassen stellen Betroffenen in den jeweiligen Bundesländern diverse Hilfsmittel kostenlos oder gegen einen Selbstbehalt zur Verfügung. Dazu gehören auch Blutzuckermessgeräte und Folgebedarf wie Lanzetten. Blutzuckermessgeräte erhalten allerdings nur insulinpflichtige Diabetiker. Nicht-Insulinpflichtigen wird meist nur der Folgebedarf zur Verfügung gestellt. Zudem müssen sie immer einen Verordnungsschein für Heilbehelfe und Hilfsmittel von einem Arzt vorlegen. Für Blutzuckermessgeräte wird ein Selbstbehalt von 33,20 Euro eingehoben (kann je nach Bundesland variieren), dieser entfällt für Versicherte im Alter unter 15 oder Menschen mit erheblicher Behinderung, die Anspruch auf erhöhte Familienbeihilfe haben.

Als Diabetesfolgebedarf stellen Krankenkassen Stechgeräte, Teststreifen, Lanzetten, Insulinspritzen, Nadeln, Pens, Pen-Needles und Harnteststreifen zur Verfügung. Diese werden in der Höhe eines Dreimonatsbedarfs oder auch Sechsmonatsbedarfs bei alleiniger Lebensstiltherapie ohne medikamentöse Behandlung gegen Vorlage der ärztlichen Verordnung kostenlos abgegeben. Das gilt auch für nichtinsulinpflichtige Diabetiker bei Vorlage einer ärztlichen Verordnung.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Produkte für Diabetiker/innen | REHADAT-Hilfsmittel




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Ärztezeitung
Homepage: https://www.aerztezeitung.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA7378


Informationsstand: 26.01.2018

in Literatur blättern