Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Berufliche Rehabilitation als Chance - Ein praktischer Leitfaden zu Möglichkeiten und Grenzen von Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (LTA)


Autor/in:

Trinks, Thomas


Herausgeber/in:

Muschalla, Beate; Neuderth, Silke; Vogel, Heiner


Quelle:

Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 2018, 31. Jahrgang (Heft 101), Seite 32-37, Lengerich: Pabst Science Publishers, ISSN: 0933-842X


Jahr:

2018



Abstract:


Ziel von Rehabilitationsleistungen der Rentenversicherung ist die Sicherung der Erwerbsfähigkeit und die möglichst dauerhafte Wiedereingliederung ins Erwerbsleben, um das vorzeitige Ausscheiden und damit verbundene vorzeitige Rentenzahlungen zu vermeiden (§ 9 SGB VI).

Gestaltet sich die Rückkehr ins Berufsleben (RTW - Return To Work) allein mit Leistungen zur medizinischen Rehabilitation aufgrund von persönlichen und/oder beruflichen Problemlagen bzw. aufgrund besonderer Art und Schwere der Erkrankung oder Behinderung als schwierig, kommen Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (Berufliche Rehabilitation) in Betracht, um Patientinnen und Patienten passgenau und vielfältig zu unterstützen.

Der Beitrag soll einen Überblick über die Chancen und Grenzen von LTA, insbesondere im Kontext psychosomatischer Rehabilitation, geben und eine bessere Verzahnung medizinischer und nachfolgender beruflicher Rehabilitationsmaßnahmen ermöglichen. Es wird vorsorglich darauf hingewiesen, dass LTA durch verschiedene Rehabilitationsträger erbracht werden.

Der Autor fokussiert sich im folgenden Beitrag auf die Leistungserbringung durch die Rentenversicherung. Selbst hier gibt es in der organisatorischen Ausgestaltung Unterschiede durch die Erbringung durch 16 Träger der gesetzlichen Rentenversicherung.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Vocational rehabilitation offers from the German Federal Pension Fund


Abstract:


The aim of rehabilitation services is to ensure ability to work in the longterm course, a stable reintegration into the labor market, and therefore the prevention of early disability pension (§ 9 SGB VI). In case medical rehabilitation is not sufficient, i. e. the patient has a chronic impairment which makes it impossible to continue the present/last profession, individual vocational rehabilitation means may be applied for.

The article offers an overview of options for vocational rehabilitation means in the context of impairments due to mental disorders.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Praxis Klinische Verhaltensmedizin & Rehabilitation
Homepage: https://www.psychologie-aktuell.com/index.php?id=praxis

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA6958


Informationsstand: 05.06.2018

in Literatur blättern