Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Inklusion statt Integration

Gleichberechtigung für Menschen mit Behinderung



Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Kommunale Unfallversicherung Bayern (KUVB); Bayerische Landesunfallkasse (Bayer. LUK)


Quelle:

Unfallversicherung aktuell, 2012, Nummer 3, Seite 4-6, München: Eigenverlag


Jahr:

2012



Link(s):


Link zu dem Beitrag (PDF, 1,62 MB).


Abstract:


Im Jahr 2006 verabschiedeten die Vereinten Nationen die 'UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen', die Inklusion auf allen Ebenen der Gesellschaft fordert. Deutschland hat diese Konvention 2009 ratifiziert und ist damit zu deren Umsetzung verpflichtet (abrufbar unter www.einfach-teilhaben.de).

Die Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) konkretisiert die Menschenrechte für die Lebenssituation behinderter Menschen, um ihnen die gleichberechtigte Teilhabe bzw. Teilnahme am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen.

Im Übereinkommen finden sich viele spezielle Bestimmungen, die auf die Lebenssituation behinderter Menschen eingehen. Die zentralen Ziele sind die Chancengleichheit behinderter Menschen zu fördern und Diskriminierung behinderter Menschen in der Gesellschaft zu unterbinden.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK)




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Kommunale Unfallversicherung Bayern - KUVB
Bayerische Landesunfallkasse - Bayer. LUK
Ungererstraße 71
80805 München
Telefon: 089 36093-0
Telefax: 089 36093-135
E-Mail: oea@kuvb.de
Homepage: https://www.kuvb.de/aktuelles/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA6829


Informationsstand: 20.08.2012

in Literatur blättern