Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Effektivität der pneumologischen Anschluss-Rehabilitation (AHB)

Ergebnisse einer multizentrischen prospektiven Beobachtungsstudie



Autor/in:

Schultz, Konrad; Bergmann, K. Ch.; Kenn, Klaus [u. a.]


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Deutsche Medizinische Wochenschrift - DMW, 2006, 131. Jahrgang (Heft 33), Seite 1793-1798, Stuttgart: Thieme, ISSN: 0012-0472


Jahr:

2006



Abstract:


Hintergrund und Fragestellung:

Der Stellenwert der pneumologischen Rehabilitation für die Behandlung chronisch obstruktiver Atemwegserkrankungen (COPD) ist unbestritten. Aktuelle Daten zur Effektivität der spezialisierten pneumologischen Anschlussheilbehandlung (AHB) innerhalb von 14 Tagen nach akuter Erkrankungsepisode sind jedoch nicht publiziert.

Ziel der multizentrischen prospektiven Beobachtungsstudie war es, Veränderungen wichtiger Verlaufsparameter wie Lungenfunktion, körperliche Leistungsfähigkeit, Leitsymptome und krankheitsbezogene Lebensqualität durch die stationäre pneumologische Anschlussheilbehandlung (AHB) nach einer akutstationären Behandlung wegen COPD, Asthma, Lungenembolie, Pneumonie oder Lungentumorbehandlung zu evaluieren.

Patienten und Methodik:

207 Patienten (mittleres Alter 60 ± 13 Jahre) mit COPD (n = 86), Pneumonie (n = 42), Bronchialkarzinom (n = 24), Asthma (n = 14), Lungenembolie (n = 7) und anderen Lungenerkrankungen (n = 34) nahmen an der Studie teil. Messungen der Lungenfunktion, der körperlichen Leistungsfähigkeit und der krankheitsbezogenen Lebensqualität wurden zu Beginn und Ende der Rehabilitation erfasst. Zwei Monate nach Entlassung wurden erneut sozialmedizinische Daten erhoben und eine Messung der Lebensqualität durchgeführt.

Ergebnisse:

Die Rehabilitation führte zu einer hochsignifikanten Besserung der Lungenfunktion, der körperlichen Leistungsfähigkeit und der krankheitsbezogenen Lebensqualität und wurde auch subjektiv von den Patienten als wirksam (95 Prozent), empfehlenswert (99 Prozent) und wichtig (100 Prozent) eingestuft. Auch nach zwei Monaten war die Lebensqualität weiterhin signifikant gebessert. Lediglich 16 Prozent der zuvor arbeitsfähigen Patienten hatten einen Rentenantrag gestellt.

Folgerung:

Die vorliegenden Daten zeigen den klinisch relevanten Effekt der stationären spezialisierten AHB. Aufgrund dieser Ergebnisse und vor dem Hintergrund der hohen Morbidität und Mortalität von COPD-Patienten nach akutstationärer Behandlung ohne anschließende Rehabilitation erscheint es sinnvoll, zumindest bei akutstationären COPD-Patienten die AHB als Regeltherapie zu etablieren.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Efficiency of in-patient pulmonary rehabilitation - AHB - in Germany

Results of a prospective multicentre study

Abstract:


Background and objective:

The value of pulmonary rehabilitation in the treatment of chronic obstructive pulmonary disease (COPD) is well accepted. However, there are no data on the efficacy of in-patient rehabilitation instituted within 14 days after an acute disease episode, as practised in Germany.
It was the purpose of this multi-centre prospective study to assess changes in lung function, exercise capacity, symptoms and disease-related quality of life (QoL) in patients discharged from hospital for an episode of worsening COPD or asthma, pulmonary embolism, pneumonia or treatment of lung cancer.

Patients and methods:

207 patients (mean age 60 13 years) with COPD (n=86), pneumonia (n=42), lung cancer (n=24), asthma (n=14), pulmonary embolism (n=7) or other pulmonary disease (n=34) were included. Measurements of lung function, exercise capacity and disease-related QoL were carried out at the beginning and end of rehabilitation. Socio-economic data and disease-related QoL measurements were recorded again after 2 months.

Results:

Rehabilitation led to a significant improvement of lung function, exercise capacity and QoL. Patients felt rehabilitation was efficacious (95%), to be recommended (99%) and important (100%). Improvement of QoL was maintained at two 2 months and only 16% of previously working patients had applied for retirement.

Conclusions:

The data demonstrate the clinically relevant benefit of in-patient pulmonary rehabilitation immediately after a period of acute illness.
In view of these result and the known morbidity and mortality of patients with COPD after hospitalization for a period of acute illness, this form of pulmonary rehabilitation should be considered as standard treatment for these patients.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


DMW - Deutsche Medizinische Wochenschrift
Homepage: https://www.thieme.de/de/dmw-deutsche-medizinische-wochensch...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA4471


Informationsstand: 10.02.2009

in Literatur blättern