Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Wie berät man Lehrlinge mit Allergien richtig?


Autor/in:

Olgiati-Des Gouttes, Dominique; Boillat, Marcel-Andre


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Schweizerisches Medizin-Forum, 2007, 23. Jahrgang (Heft 6), Seite 769-772, Basel: EMH Schweizerischer Ärzteverlag AG, ISSN: 1424-3784 (Print); 1424-4020 (Online)


Jahr:

2007



Link(s):


Ganzen Text lesen (PDF | 180 KB)


Abstract:


- Die Wahl der passenden Berufsausbildung ist schwierig, zumal das Angebot beschränkt ist. Die Hausärzte führen zwar vor Ausbildungsbeginn oft eine Untersuchung durch, doch nach wie vor manifestiert sich bei zu vielen Lehrlingen am Ende ihrer Ausbildung eine Allergie, die vorher nicht diagnostiziert worden war und nun die Ausübung des Berufes gefährdet.

- Manche Ärzte sind unsicher, wie sie einen jungen Atopiker oder Allergiker beraten sollen, der sich einen Beruf mit einem potenziellen Allergierisiko ausgesucht hat. Doch anstatt grundsätzlich von einer Kontraindikation gegen den gewählten Beruf auszugehen, sollte der Arzt eine Gesamtbeurteilung der Situation vornehmen und gegebenenfalls Fachärzte hinzuziehen.

Indem der Akzent auf die präventiven Maßnahmen gesetzt wird, kann man die Exposition weitgehend einschränken und einen unbegründeten Berufsausschluss des Jugendlichen und dessen Demotivierung verhindern.

- Die Broschüre kann dem Arzt dabei helfen, junge Allergiker bei ihrer Berufswahl zu beraten.

- Geben wir jungen Allergikern eine Chance auf dem Weg ins Berufsleben!

[Quintessenz]


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Counselling the allergic apprentice


Abstract:


- The choice of an apprenticeship is a difficult task, made more so by the scarcity of jobs. Primary care physicians are regularly asked to perform medicals on future apprentices. At present, too many apprentices end their apprenticeships with an unrecognised but full blown allergy which will compromise their future professional careers.

- The doctor may hesitate to give adequate advice to a young allergic or atopic patient who is at risk of developing an allergy in his chosen job. Instead of firmly advising against the patient's choice of profession, the doctor is encouraged to evaluate the overall situation and, if necessary, seek the help of a specialist. By applying protective measures, it may be possible to limit allergic exposure and avoid unjustified abandonment of a chosen career.

- The booklet entitled 'Counselling the allergic apprentice' is designed to help doctors in providing adequate professional advice for the young allergic patient.

- Let's give the allergic apprentice a chance!


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Schweizerisches Medizin-Forum
Homepage: https://medicalforum.ch/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA4116


Informationsstand: 06.05.2008

in Literatur blättern