Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Beschreibung der Funktionsprofile von Patienten mit Migräne und der Beziehung zwischen Symptomen, Aktivitäten und Umweltfaktoren unter Zuhilfenahme der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) der Weltgesundheitsorganisation (WHO)


Autor/in:

Raggi, Alberto; Leonardi, Matilde; Ajovalasit, Daniela [u. a.]


Herausgeber/in:

European Federation for Research in Rehabilitation


Quelle:

International Journal of Rehabilitation Research, 2010, Volume 33 (Number 3), Seite 225-231, London: Lippincott Williams & Wilkins, ISSN: 0342-5282 (Print); 1473-5660 (Online)


Jahr:

2010



Abstract:


Die Patient*innen wurden konsekutiv vom Besta Institut in Mailand rekrutiert. Die ICF-Checkliste wurde angewandt, und zwei zahlenbasierte Indizes wurden entwickelt: 'Erweiterung', das heißt die ICF-Kategorien, die mit den Scores 1-4 bewertet werden, und 'Schweregrad', das heißt die ICF-Kategorien, die mit den Scores 3-4 bewertet werden.

Die mit den Scores 1-4 bei mindestens 50 Prozent der Patient*innen bewerteten Kategorien werden separat beschrieben. Eine Rangkorrelation nach Spearman wurde durchgeführt, um die Beziehungen zwischen Symptomen, Aktivitäten und Umweltfaktoren zu ermitteln; die Durchführung linearer Regressionsanalysen diente der Identifizierung der besten Prädiktoren der Leistungsindizes im Bereich der Aktivitäten- und Teilnahmedomäne.

Insgesamt 102 Patient*innen nahmen an dieser Studie teil. Gemeldet werden 28 Kategorien mit einem Score von 1-4 bei mindestens 50 Prozent der Patient*innen: dazu zählen Schwierigkeiten im Alltag, mit der Mobilität und mit arbeitsrelevanten Aktivitäten. Die Leistungsfähigkeits- und Leistungsindizes weichen stark davon ab. Zwischen den Beeinträchtigungen der Körperfunktionen und den Einschränkungen der Aktivitäten und der Teilhabe wird eine geringfügige Korrelation gemeldet; bei den Leistungsfähigkeitsindizes ist diese geringfügig höher. Umweltfaktoren korrelieren nur am Rande mit den Leistungsfähigkeitsindizes.

Umweltfaktoren spielen eine einschlägige Rolle bei der Verbesserung der Funktionsfähigkeit von Migräne-Patient*innen. Dennoch werden die Schwierigkeiten mit den Aktivitäten und der Teilhabe durch die Einschränkungen bei der Funktionsfähigkeit besser erklärt als durch die Wirkung der Umweltfaktoren: so wird vor allem nicht auf die Schwierigkeiten bei den arbeitsrelevanten Aktivitäten oder der Mobilität eingegangen.

Um angemessene Interventionen planen zu können, die die Bedürfnisse der Patient*innen erfüllen, insbesondere am Arbeitsmarkt, sind Methoden und Werkzeuge erforderlich, um Informationen über Symptome, über die Schwierigkeiten bei der Ausübung von Aktivitäten und über Umweltaspekte miteinander zu verknüpfen.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Disability and functional profiles of patients with migraine measured with ICF classification


Abstract:


To describe the functional profiles of patients with migraine, and the relationships between symptoms, activities and environmental factors, using WHO's International Classification of Functioning (ICF). Patients were consecutively enrolled at the Besta Institute of Milan.

The ICF checklist was administered and two count-based indexes developed: 'extension', containing ICF categories rated with qualifiers 1-4, and 'severity', containing ICF categories rated with qualifiers 3-4. Categories rated with qualifiers 1-4 in at least 50% of patients are described separately. Spearman's correlation was performed to identify the relationships between symptoms, activities and environmental factors; linear regressions were performed to identify the best predictors of performance indexes in activities and participation domain. One hundred and two patients joined this study.

Twenty-eight categories rated with qualifiers 1-4 in at least 50% of patients are reported: they include difficulties in daily activities, in mobility and in labor activities. Capacity and performance indexes are significantly different. Low correlations are reported between body functions impairments and limitations in activities and participation, slightly higher with capacity indexes. Environmental factors are mildly correlated with capacity indexes.

Environmental factors play a relevant role in improving functioning of patients with migraine. Nevertheless, difficulties in activities and participation are explained more by functional impairments than by the effect of environmental factors: in particular, no facilitators target difficulties in work activities or mobility. To plan appropriate interventions that meet patients' needs, especially in the labor sector, methodologies and tools are needed to couple information on symptoms, on the difficulties in executing activities and on environment's features.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


International Journal of Rehabilitation Research
Homepage: https://journals.lww.com/intjrehabilres/pages/default.aspx

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA3762


Informationsstand: 02.05.2010

in Literatur blättern