Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Betriebliche Praktika in der Berufsvorbereitung

Empirische Befunde zum Hamburger Modell QuAS



Autor/in:

Goltz, Marianne


Herausgeber/in:

Institut für Berufs- und Wirtschaftspädagogik - IBW; Büchter, Karin; Kipp, Martin [u. a.]


Quelle:

bwp@ - Berufs- und Wirtschaftspädagogik online, 2004, Ausgabe 6, Hamburg: Eigenverlag, Online-Ressource, ISSN: 1618-8543


Jahr:

2004



Link(s):


Ganzen Text lesen (PDF | 219 KB)
Ganzen Text lesen (HTML)


Abstract:


Betriebliche Praktika beziehungsweise der Einbezug von Betrieben gelten mittlerweile als unabdingbarer Bestandteil von Maßnahmen zur Berufsvorbereitung und mitunter geradezu als Königsweg, um Jugendlichen den Weg in Ausbildung und Beruf zu ebnen. In dem in Hamburg entwickelten Förderkonzept QuAS (Qualifizierung und Arbeit für Schulabgänger) haben betriebliche Praktika mit einem zeitlichen Anteil von 50 Prozent ein besonders hohes Gewicht. Sie werden konzeptionell als Element einer dual organisierten Berufsvorbereitung gefasst, die betriebliche und schulische Lernphasen miteinander kombiniert.

Mit dem hohen Praktikumsanteil soll den besonderen Voraussetzungen von benachteiligten Jugendlichen - unter anderem vielfach negative Schulkarrieren und große Distanz zu schulförmigem Lernen - besser als bislang entsprochen werden. Zugleich wird erwartet, dass ein dualer Ansatz generell zu einer Verbesserung der Übergangschancen beitragen kann, weil Betriebe die konkreten Fähigkeiten von Jugendlichen - jenseits der formalen Schulleistungen - kennen lernen können und auf der Seite der Jugendlichen der Kontakt mit der Arbeitsrealität motivierende und sozialisierende Wirkung hat.

Mit dem Beitrag sollen ausgewählte empirische Ergebnisse aus einer vergleichenden Evaluation der QuAS- und BVJ-Konzeption vorgestellt werden, die vom IAJ Oldenburg in der Zeit von November 2000 bis November 2002 durchgeführt worden ist. Im Zentrum steht dabei die Frage, ob und in welcher Weise der Einsatz von betrieblichen Praktika im Rahmen von Berufsvorbereitungsmaßnahmen ein wirksames Instrument zur Unterstützung des Übergangs Schule-Ausbildung/Beruf sein kann. Dabei wird auch auf weitere Evaluationsergebnisse zu bedeutsamen Bedingungsfaktoren für eine erfolgversprechende Förderpraxis eingegangen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


E-Mail: Online-Fachjournal bwp@ - Berufs- und Wirtschaftspädagogik online
Homepage: https://www.bwpat.de/
***Open access / Freier Zugang zu den Beiträgen des Online-Fachjournals***

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA2247


Informationsstand: 04.10.2004

in Literatur blättern