Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Mathematik - ein Buch mit sieben Siegeln?

Rechenschwäche bei Kindern mit Down-Syndrom



Autor/in:

Randel-Timperman, Monique


Herausgeber/in:

Deutsches Down-Syndrom InfoCenter


Quelle:

Leben mit Down-Syndrom, 2003, Heft 43, Seite 6-13, Lauf an der Pegnitz: Eigenverlag, ISSN: 1430-0427


Jahr:

2003



Link(s):


Ganzen Text lesen (in: Leben mit Down-Syndrom 43/2003) (PDF | 1,7 MB)


Abstract:


Obwohl heute viele Menschen mit Down-Syndrom bei geeigneter Lehrmethode lesen lernen können, bleibt das Rechnen für die meisten von ihnen noch ein Buch mit sieben Siegeln. Untersuchungen der nummerischen und rechnerischen Fähigkeiten bei Kindern mit Down-Syndrom sind noch Mangelware. Ihre Rechenfähigkeiten halten meist nicht mit ihrer allgemeinen Entwicklung Schritt.

Der Text versucht darüber aufzuklären, was Rechenschwäche bei einem Kind mit Down-Syndrom bedeutet. Er will Eltern und pädagogischem Fachpersonal helfen, damit das Kind ohne Druck einige Basisprinzipien und praktische Fertigkeiten erlernen kann. Hierzu sollten Erzieherinnen und Erzieher versuchen, besser zu verstehen, was in einem Kind mit einer Rechenschwäche vorgeht, wo seine besonderen Probleme liegen und welche Denkfehler es macht.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Deutsches Down-Syndrom InfoCenter
Homepage: https://www.ds-infocenter.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA1538


Informationsstand: 18.07.2019

in Literatur blättern