Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Haben Gehörlose beim Rechnen mehr Schwierigkeiten als Hörende?


Autor/in:

Kramer, Florian; Grote, Klaudia


Herausgeber/in:

Universität Hamburg - Institut für Deutsche Gebärdensprache und Kommunikation Gehörloser; Gesellschaft für Gebärdensprache und Kommunikation Gehörloser e.V. (GGKG)


Quelle:

Das Zeichen, 2009, Nummer 82, Seite 276-283, Seedorf: Signum


Jahr:

2009



Link(s):


Ganzen Text lesen (PDF | 898 KB)


Abstract:


Der Artikel thematisiert die unterschiedlichen mathematischen Fertigkeiten von Hörenden und Gehörlosen. Es werden verschiedene Studien vorgestellt, die zeigen, dass die durchschnittlichen Rechenfertigkeiten Gehörloser schlechter als die von Hörenden sind. Allerdings unterschieden sich Gehörlose und Hörende nicht in den sprachfreien Fähigkeitstests. Das bedeutet, dass Gehörlose und Hörende vergleichbare grundlegende kognitive Fähigkeiten besitzen, diese aber im Laufe ihrer familiären und schulischen Sozialisation oft nicht auf gleichem Niveau entfalten können.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


DAS ZEICHEN - Zeitschrift für Sprache und Kultur Gehörloser
Homepage: https://ggkg.online/das-zeichen/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA0544


Informationsstand: 12.07.2017

in Literatur blättern