Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Barrierefreies Studium: Leitfaden für Lehrende der Goethe-Universität


Autor/in:

Müller, Dorothee


Herausgeber/in:

Goethe-Universität Frankfurt am Main - Studien-Service-Center (SSC)


Quelle:

Frankfurt am Main: Eigenverlag, 2014, 2. Auflage, 40 Seiten


Jahr:

2014



Link(s):


Link zu dem Leitfaden (PDF | 1 MB)


Abstract:


Eine Befragung ergab, dass rund 19 Prozent aller Studentinnen und Studenten durch eine 'Behinderung und/oder chronische Erkrankung' beeinträchtigt werden. Fast die Hälfte von ihnen fühlt sich durch die Beeinträchtigungen in ihrem Studium eingeschränkt (vg. 18 Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks 2007: 390 ff; vgl. Deutsches Studentenwerk 2012).

Die Probleme dieser Studentinnen und Studenten resultieren nicht etwa daraus, dass sie den Anforderungen ihres Studiums nicht gewachsen wären. Vielmehr lassen die Struktur des Studienalltags, die Kommunikation in den Lehrveranstaltungen und bauliche sowie technische Gegebenheiten Barrieren entstehen, die Studentinnen und Studenten ausschließen. Somit beziehen sich 'Beeinträchtigungen' in diesem Sinne auf die sozial geschaffenen Barrieren, durch die Studierende behindert und eingeschränkt werden (vgl. Waldschmidt 2009: 125 ff ).

Den Studentinnen und Studenten mit Behinderung oder chronischer Erkrankung die gleiche Chance auf einen reibungslosen Studienverlauf zu bieten wie generell allen Studentinnen und Studenten, ist die Aufgabe einer Universität Verankert ist dies im Hessischen Hochschulgesetz (vgl. Empfehlung der Hochschulrektorenkonferenz 2009).

Abhängig von der Art der Beeinträchtigung sehen sich die betroffenen Studentinnen und Studenten im Hochschulalltag mit ganz unterschiedlichen Schwierigkeiten und Barrieren konfrontiert: Für Rollstuhlfahrer und Rollstuhlfahrerinnen beispielsweise werden die Treppen zum Seminarraum und eine zu schmale Tür zur Fachbereichsbibliothek zu einem unüberwindbaren Hindernis. Für sehbehinderte Studentinnen und Studenten besteht eine Barriere eventuell darin, dass sie in der Vorlesung Tafelanschriften und Folien nicht vollständig erkennen können. Für hörbeeinträchtigte Studenten und Studentinnen stellen die Diskussionen im Seminar ein Problem dar, Hintergrundgeräusche wie das Rascheln von Papier oder das Verrücken von Stühlen werden für sie zum Ausschlusskriterium.

Um wirkliche Barrierefreiheit und damit Chancengleichheit herzustellen, reicht der behindertengerechte Umbau eines Gebäudes also nicht aus: Viele der Barrieren können nur durch die Mithilfe aller Beteiligten beseitigt werden.

Diese Broschüre soll dazu dienen, dass sich Lehrende Wissen aneignen können, um Studentinnen und Studenten gezielt zu unterstützen. Indem Lehrveranstaltungen und Lehrmaterialien barrierefrei gestaltet werden, wird die Qualität der Lehre und die Lernsituation aller Studentinnen und Studenten verbessert.

[Aus: Vorwort]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Praxishilfe/Ratgeber / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Goethe-Universität Frankfurt am Main
Studien-Service-Center (SSC)
Homepage: https://www.uni-frankfurt.de/41119347/Studien_Service_Center

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV8982x18


Informationsstand: 28.01.2019

in Literatur blättern