Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

HIV/AIDS in der Arbeitswelt

Gemeinsam arbeiten



Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Aidshilfe NRW e.V.; Landeskommission AIDS


Quelle:

Köln: Eigenverlag, 2014, 25 Seiten: PDF


Jahr:

2014



Link(s):


Ganzen Text lesen (PDF | 890 KB)


Abstract:


'Jeder Beruf kann auch mit einer HIV-Infektion ausgeübt werden und Ansteckungsrisiken bestehen im Berufsalltag nicht', stellt die Landeskommission AIDS fest. Eine klare, unmissverständliche Botschaft, die aber oft auf taube Ohren stößt, denn viele Menschen, die am Arbeitsplatz offen mit ihrer Infektion umgehen, sehen sich starken Vorurteilen ausgesetzt. Häufig sind Diskriminierung und Ausgrenzung die Folgen.

So reagieren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Bekanntwerden einer HIV-Infektion im Kreis der Kolleginnen und Kollegen oft mit übertriebenen Ansteckungsängsten, die sich in unausgesprochener oder offener Ablehnung bis hin zu Mobbing äußern. Und auch aufseiten der Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber wird das Ansteckungsrisiko häufig falsch bewertet. Zudem bestehen Unsicherheiten bei der Einschätzung der Belastbarkeit der betroffenen Menschen. In nicht wenigen Fällen wird die Ausübung bestimmter Tätigkeiten bei Vorliegen einer HIV-Infektion fälschlicherweise für unzulässig gehalten.

Daher ist es zwingend erforderlich, die Aufklärungsarbeit über HIV und AIDS am Arbeitsplatz zu intensivieren. Es geht im Kern darum, Stigmatisierung und Ausgrenzung entschieden entgegenzutreten und unbegründete Ängste abzubauen. Und es geht darum, auch und gerade am Arbeitsplatz einen solidarischen und vorurteilsfreien Umgang im Sinne einer Gesellschaft in Vielfalt zu fördern.

Die Broschüre greift die Empfehlung der Landeskommission AIDS zum Umgang mit Menschen mit HIV/AIDS in der Arbeitswelt auf. Es handelt sich um eine sachliche, allgemein verständlich formulierte Handreichung. Sie informiert über alle wesentlichen Aspekte im Zusammenhang mit HIV/AIDS am Arbeitsplatz. Ich hoffe sehr, dass die Broschüre eine weite Verbreitung findet und so dazu beiträgt, die Lebenssituation von Menschen mit HIV und AIDS nachhaltig zu verbessern.

[Aus: Information der Herausgeberin]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Aidshilfe NRW e.V.
Homepage: https://www.ahnrw.de/aidshilfe-nrw/front_content.php

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV8956


Informationsstand: 13.02.2019

in Literatur blättern