Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Die Zukunft der Eingliederungshilfe für Menschen mit Körperbehinderung - Teilhabe - Selbstbestimmung und Integration angesichts wachsender Bedarfe und leerer Kassen

Vortrag anlässlich der Fachtagung: Zukunft der Eingliederungshilfe für Menschen mit Körperbehinderung am 07.06.2006 in Darlingerode/Harz



Autor/in:

Finke, Bernd


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft der überörtlichen Träger der Sozialhilfe (BAGüS)


Quelle:

Münster: Eigenverlag, 2006, 13 Seiten: PDF


Jahr:

2006



Link(s):


Ganzen Text lesen (PDF | 102 KB)


Abstract:


Die Auswirkungen des wachsenden Bedarfs und der leeren Kassen machen sich nicht nur bei körperbehinderten Menschen bemerkbar, sondern betreffen die gesamte Behindertenhilfe. Bernd Finke entwickelte auf Grundlage der demografischen Gegebenheiten quantitative und qualitative Perspektiven der Eingliederungshilfe für behinderte Menschen in den nächsten Jahren. Besonderes Augenmerk richtete er auf die spezifische Dynamik, die sich aus der veränderten Altersstruktur der Bevölkerungsgruppe behinderter Menschen ergibt.

Vor dem Hintergrund der Finanzprobleme des Sozialsystems und der allbekannten Armut öffentlicher Haushalte stelle sich die Frage, ob die derzeitigen Instrumente der Behindertenhilfe in der Lage sind, die Herausforderungen der Zukunft zu bewältigen.

Finke beginnt seine Ausführungen mit Fakten und Zahlen zur Eingliederungshilfe. Anschließend geht er darauf ein, wie die Politik und die Bundesregierung mit den Problemen umgeht. Auch Konzepte und Überlegungen für ältere behinderte pflegebedürftige, vor allem körperbehinderte Menschen werden von Finke aufgezeigt. Ferner behandelt er die Frage, was weiter passieren muss beziehungsweise was konkret passiert, um die geschilderten Probleme zu meistern. Dabei geht er auch speziell auf die körperbehinderten Menschen ein.

Abschließend hebt er nochmals hervor, dass bei allen Problemen und erforderlichen Veränderungen die höchste Priorität darauf liege, dass behinderte Menschen auch in Zukunft die für sie notwendigen und angemessenen Hilfen und Leistungen erhalten. Das öffentliche Bewusstsein, dass die Eingliederungshilfe für behinderte Menschen eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe ist, müsse gestärkt, wenn nicht sogar erst hergestellt werden.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL)
Bundesarbeitsgemeinschaft der überörtlichen Träger der Sozialhilfe (BAGüS)
Homepage: https://www.bagues.de/de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV8051


Informationsstand: 24.03.2020

in Literatur blättern