Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Die gemeinsame Verwendung von WHO-Klassifikationen am Beispiel von Fallstudien zu Verletzungen und Erkrankungen der Hand

Poster auf dem 27. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium vom 26. bis 28. Februar 2018 in München



Sammelwerk / Reihe:

Rehabilitation bewegt!


Autor/in:

Coenen, Michaela; Kus, Sandra; Eisele, Angelika [u. a.]


Herausgeber/in:

Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2018, Seite 70-72


Jahr:

2018



Link(s):


Link zu dem Beitrag im Tagungsband (PDF | 12 MB)


Abstract:


Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) plant im März 2018 die 11. Revision der Internationalen statistischen Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme zu verabschieden (ICD-11). Mit Einführung der ICD-11 soll auch die gemeinsame Nutzung der drei WHO-Klassifikationen ICD, Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) (WHO, 2001) und International Classification of Health Interventions (ICHI) (WHO, 2017) umgesetzt werden.

Im Rahmen des Leuchtturmprojekts Hand wurde das Kurze ICF Core Set der Hand als Steuerungsinstrument in der Behandlung und Rehabilitation von Patientinnen und Patienten mit Verletzungen oder Erkrankungen der Hand implementiert. Als Ergebnisse des Projekts liegen unter anderem das ICF-basierte Assessmentverfahren (ICF-HandA) zur Erfassung der Funktionsfähigkeit gemäß des Kurzen ICF Core Sets der Hand und Behandlungsstandards zu ausgewählten Verletzungen und Erkrankungen der Hand (u.a. Amputation einer oder mehrerer Finger, komplexes regionales Schmerzsyndrom) mit definierten Referenzpunkten zum Einsatz des ICF-HandA vor.

Die im Leuchtturmprojekt Hand entwickelten Behandlungsstandards können nun unter Anwendung von realen Patientenfällen für die gemeinsame Verwendung der drei WHO-Klassifikationen ICD-11, ICF und ICHI verwendet werden. Beeinträchtigungen der Funktionsfähigkeit können konkreten Maßnahmen und Interventionen zugeordnet werden und unter Verwendung der standardisierten Sprache der Klassifikationen eindeutig verschlüsselt werden.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sammelwerk '27. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium: Rehabilitation bewegt!' | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Sammelwerksbeitrag / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)
Bereich Reha-Forschung > Reha-Kolloquium
Homepage: http://forschung.deutsche-rentenversicherung.de/ForschPortal...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV784610


Informationsstand: 14.06.2018

in Literatur blättern