Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Sitzlust statt Sitzfrust: Sitzen bei der Arbeit und anderswo


Autor/in:

Himmer, Erwin; Graumann, Fred; König, Klaus-Dieter [u. a.]


Herausgeber/in:

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA); Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA)


Quelle:

Dortmund: Eigenverlag, 2011, 4., durchgesehene Auflage, 50 Seiten, ISBN: 978-3-88261-698-9


Jahr:

2011



Link(s):


Link zu der Veröffentlichung (PDF | 2 MB)


Abstract:


Sicheres und gesundes Arbeiten in Kleinbetrieben ist das Thema dieser Broschüre. Der Arbeitsschutz in Kleinbetrieben wird aus der Perspektive der Inhaber und der leitenden Mitarbeiter betrachtet. Es geht darum, wirkungsvolle Lösungen für sicheres und gesundes Arbeiten in Kleinbetrieben vorzustellen. Die dargestellten Handlungshilfen gründen auf den Ergebnissen dreier erfolgreicher Praxisprojekte und sollen Sie als Verantwortlicher für Ihren Betrieb dabei unterstützen, den Arbeitsschutz zu einem festen Bestandteil des betrieblichen Alltags zu machen und ihn in Ihre täglichen Entscheidungen einzubeziehen.

Mehr als 250 Kleinbetriebe haben an den Projekten mitgearbeitet. Die Instrumente haben sich also in der Praxis bewährt. Unternehmer und Führungskräfte, die für sicheres und gesundes Arbeiten in ihrem Betrieb verantwortlich sind, werden durch das oft sehr komplexe und auf den ersten Blick wenig durch schaubare Gebiet des Arbeitsschutzes hin zu praxisgerechten und nutzbringenden Präventionsmaßnahmen geführt. Die Instrumente schaffen für die Unternehmen Sicherheit, ihre Betriebe vorschriftsmäßig entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen zu führen.

Die Broschüre richtet sich aber genauso an Unternehmensverbände, Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern und Innungen, sowie an Präventionsdienstleister, Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit. Die Broschüre kann damit auch als Instrument für Multiplikatoren dienen, die in einem besonderen Vertrauensverhältnis zu den Kleinbetrieben stehen und die kleinen Unternehmen dabei helfen, betriebliche Präventionsmaßnahmen zu planen und auszuführen.

Die Projekte wurden vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert und fachlich begleitet durch die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin. Die Broschüre ist als Print, in der 3. aktualisierten und erweiterten Auflage, oder als PDF-Dokument verfügbar.

[Aus: Information der Herausgeberin]


Weitere Informationen:


Englisches Abstract

The Ups and Downs of Sitting - Sitting at Work and Elsewhere


Abstract:


Actually sitting is not really a problem. You sit down, and after a little time you stand up again. But the time span between sitting down and getting up has steadily grown longer in our modern society. And continuous sitting over several hours, as more and more people are forced to even at their workplace, is a problem. After all, man is actually made to move, and without movement not only does the cardiovascular system suffers, but also and in particular the support and motor apparatus degenerates. Disorders of the musculoskeletal system have long been at the top of the statistical tables when it comes to days lost through illness.

If we continue sitting like this, it's not only our health we're putting at risk. Economically healthy companies need healthy and motivated workers if they want to stay competitive in future.

This brochure will explain how you should sit 'correctly'. Rather its aim is to turn your office into a 'dynamic economic area with an improved workplace'! The possibilities for injecting more movement and dynamism into the daily office routine are many and varied, and they range from variable office furniture and mobile office designs through to a work organisation that renders the office chair increasingly superfluous. Some of this is presented in this brochure with the recommendation that you imitate it.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sitze | REHADAT-Hilfsmittel




Dokumentart:


Buch/Monografie / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Geschäftsstelle der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA)
c/o Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)
Homepage: https://www.inqa.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV7441


Informationsstand: 07.11.2018

in Literatur blättern