Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Aktive Patientenbeteiligung in der Rehabilitation

Evaluation eines psychologisch-somatischen Aktivierungstrainings für Rückenschmerzpatienten



Autor/in:

Slangen, Kerstin; Kolip, Petra; Schmidt, Bettina [u. a.]


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Weinheim: Juventa, 2002, 1. Auflage, 264 Seiten, ISBN: 3-7799-1197-3


Jahr:

2002



Abstract:


Seit einigen Jahren steht die medizinische Rehabilitation auf dem Prüfstand. Insbesondere wird diskutiert, dass Reha-Maßnahmen vor allem dann sinnvoll sind, wenn es gelingt, die Patientinnen und Patienten aktiv in den Rehabilitationsprozess einzubinden.

Eine aktive Patientenbeteiligung ist die Voraussetzung dafür, dass die PatientInnen nach Abschluss der stationären Phase in der Lage sind, Gelerntes in den Alltag umzusetzen, Verhaltensänderungen zu stabilisieren und gesundheitsförderliche Formen der Krankheitsverarbeitung anzuwenden.

Der Band berichtet über die Erfahrungen mit einem Gruppentraining, das für chronische RückenschmerzpatientInnen entwickelt wurde, die sich für drei Wochen in einer orthopädisch-rheumatologischen Reha-Klinik aufhielten.

Das Training umfasst psychologische und bewegungstherapeutische Programmteile, die eng aufeinander abgestimmt sind, und im Rahmen einer Evaluationsstudie mit vier Messzeitpunkten evaluiert wurden.

Die Ergebnisse zeigen, dass eine Veränderung des gesundheitsbezogenen Verhaltens erreicht werden kann, wenn die Rehabilitation den Transfer in den beruflichen und privaten Alltag thematisiert. Die Ergebnisse zeigen aber auch, dass sich die Effekte einer Rehabilitationsmaßnahme langfristig wieder verlieren, wenn nicht das nachstationäre Betreuungsangebot verbessert wird.

[Aus: Verlagsinformation]

Aus dem Inhalt:

1 Rehabilitation chronischer Wirbelsäulenerkrankungen
1.1 Die gesamtgesellschaftliche Bedeutung chronischer Rückenschmerzen
1.1.1 Die Definition chronischer Rückenschmerzen
1.1.2 Epidemiologische Befunde und Ausgaben der Sozialversicherungsträger

1.2 Chronische Wirbelsäulenerkrankungen aus multidisziplinärer Sicht: Risikofaktoren für chronischen Rückenschmerz
1.2.1 Demografische Faktoren
1.2.2 Somatische Faktoren
1.2.3 Arbeits- und berufsbezogene Merkmale
1.2.4 Psychosoziale und verhaltensbezogene Faktoren
1.2.5 Gesellschaftliche Faktoren

1.3 Medizinische Rehabilitation chronischer Wirbelsäulenerkrankungen
1.3.1 Aktuelle Rehabilitationskonzepte
1.3.2 Diagnostik
1.3.3 Behandlung
1.3.4 Zur Bedeutung interdisziplinärer Behandlungskonzepte

1.4 Aktive Patientenbeteiligung in der Rehabilitation
1.4.1 Zur Bedeutung der aktiven Patientenbeteiligung in der Rehabilitation
1.4.2 Zum Stand der Motivationsdiskussion in der Rehaforschung
1.4.3 Angebote und Konzepte zur aktiven Patientenbeteiligung in der Rehabilitation degenerativer Wirbelsäulenerkrankungen
1.4.4 Entwicklung eines Programms zur aktiven Patientenbeteiligung

2 Die Evaluation spezifischer Angebote in der Rehabilitation chronischer Rückenschmerzen
2.1 Evaluationsforschung in der Rehabilitation: Begriffsbestimmung, Formen und Ziele
2.2 Evaluation medizinischer Rehabilitation: Ziele und Prädiktoren
2.3 Exemplarische Auswahl von Evaluationsstudien in der medizinischen Rehabilitation bei Rückenschmerzen
2.4 Evaluation des Programms zur aktiven Patientenbeteiligung in der Rehabilitation

3 Methoden
3.1 Untersuchungssetting
3.1.1 Die Klinik Münsterland in Bad Rothenfelde
3.1.2 Das therapeutische Angebot
3.1.3 Die Klientel und unsere Zielgruppe

3.2 Studiendesign

3.3 Studienablauf

3.4 Selektionskriterien

3.5 Erhebungsinstrumente
3.5.1 Überblick
3.5.2 Psychosoziale Erfolgsparameter - Befindensparameter
3.5.3 Psychosoziale Erfolgsparameter - Verhaltensparameter
3.5.4 Sozialmedizinische Erfolgsparameter
3.5.5 Arbeitsplatzmerkmale als Einflussfaktoren auf die Wiederaufnahme einer Erwerbsarbeit
3.5.6 Variablen zur Beurteilung der Rehamaßnahme

3.6 Rücklaufquote und Analyse der Stichprobenausfälle über alle Messzeitpunkte

3.7 Statistische Auswertung

4 Ergebnisse
4.1 Überprüfung eines potenziellen Effektes der wiederholten Befragung

4.2 Beschreibung und Vergleich der Stichproben
4.2.1 Demografische Angaben
4.2.2 Arbeits- beziehungsweise berufsbezogene Angaben
4.2.3 Medizinische Parameter

4.3 Potenzielle Einflussfaktoren auf den Erfolg der Rehabilitationsmaßnahme

4.4 Psychosoziale Erfolgsparameter - Befindensparameter
4.4.1 Funktionseinschränkungen
4.4.2 Schmerzen
4.4.3 Wohlbefinden

4.5 Psychosoziale Erfolgsparameter - Verhaltensparameter
4.5.1 Krankheitsbewältigung
4.5.2 Gesundheitliches Verhalten im Alltag
4.5.3 Gesundheitsfördernde Aktivitäten nach Abschluss der Reha
4.5.4 Veränderung des Schmerzmittelkonsums

4.6 Sozialmedizinische Erfolgsparameter
4.6.1 Rentenantragstellung
4.6.2 Berufliche Wiedereingliederung
4.6.3 Einflussfaktoren auf die Rentenantragstellung: Ergebnisse der qualitativen Interviews mit RentenantragstellerInnen

4.7 Retrospektive Beurteilung der Rehamaßnahme

5 Diskussion
5.1 Zusammenfassung der Ergebnisse
5.1.1 Vorbemerkung
5.1.2 Psychosoziale Erfolgsparameter - Befindensparameter
5.1.3 Psychosoziale Erfolgsparameter - Verhaltensparameter
5.1.4 Sozialmedizinische Erfolgsparameter
5.1.5 Retrospektive Beurteilung der Rehamaßnahme

5.2 Schlussfolgerungen zum Programm

5.3 Rehapolitische Rahmenbedingungen und deren Konsequenzen für die Rehabilitation degenerativer Wirbelsäulenerkrankungen
5.3.1 Gesetzgeberische Veränderungen
5.3.2 Konsequenzen im Rehabereich
5.3.3 Die Entwicklungen nach den Neuregelungen ab 1999 (Rentenkorrekturgesetz) beziehungsweise 2001 (Rentenstrukturgesetz)
5.3.4 Ausblick

Literatur

Anhang


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Sammelwerk / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Verlagsgruppe BELTZ
Homepage: https://www.beltz.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV7112


Informationsstand: 27.11.2003

in Literatur blättern