Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Arbeitszeit sicher und gesund gestalten

Aktuelle Befunde und Empfehlungen



Sammelwerk / Reihe:

IAG Report, Band 2/2019


Autor/in:

Becker, Miriam


Herausgeber/in:

Institut für Arbeit und Gesundheit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IAG)


Quelle:

Dresden: Eigenverlag, 2019, 40 Seiten: PDF, ISBN: 978-3-948657-01-7 (Print); 978-3-948657-02-4(Online)


Jahr:

2019



Link(s):


Link zu dem Report (PDF | 1,5 MB)


Abstract:


Zeit ist eine der wertvollsten Ressourcen in der Wahrnehmung unserer Arbeitswelt. Arbeitszeit ist auch heute noch in der Regel ein Maß für die Entlohnung von Arbeit. Die Gestaltung von Arbeitszeit ist ein
wesentliches Thema für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Daher stellt das Institut für Arbeit und Gesundheit der DGUV (IAG) einen Report vor, der sowohl für Präventionsfachleute und
Führungskräfte als auch für alle Beschäftigten eine Orientierung bieten soll, um die Arbeitszeit sicher und gesund zu gestalten.

Eingangs wird der gesetzliche Rahmen zur Regelung der Arbeitszeit in Deutschland vorgestellt, anschließend werden wichtige Einzelaspekte behandelt. An erster Stelle stehen dabei die Auswirkungen von Dauer, Lage und Variabilität der Arbeitszeit einschließlich der psychischen Belastung. Konkrete Empfehlungen zur Gestaltung der Arbeitszeit und zu Pausen und Ruhezeiten sowie ein Exkurs zu Neuro enhancement
schließen diesen Themenbereich ab. Ein separates Kapitel ist der Nacht- und Schichtarbeit gewidmet mit einem besonderen Augenmerk auf die Auswirkungen der biologischen Uhr. Vor dem Hintergrund
der aktuellen Entwicklung im Rahmen der Digitalisierung der Arbeit, auch Arbeiten 4.0 genannt, werden Themen wie Entgrenzung von Arbeitszeit und die erweiterte arbeitsbedingte Erreichbarkeit behandelt.
Abschließend geht es um das Thema des zeitflexiblen Arbeitens und die Gestaltung von Lebensarbeitszeit.

Jedes Kapitel schließt mit Empfehlungen, die den Umgang mit den Herausforderungen erleichtern und die Chancen für eine gute Gestaltung einer sicheren und gesunden Arbeitszeit verbessern sollen.

[Aus: Information des Herausgebers]


Weitere Informationen:


Englisches Abstract

Arbeitszeit sicher und gesund gestalten


Abstract:


Time is one of the most valuable resources in our perception of the working world. Working time is still used an overall yardstick for the remuneration of work. Defining working hours is a key topic in occupational safety and health. That is why the Institute for Work and Health of the DGUV (IAG) has compiled a report which seeks to provide orientation for prevention experts and managers as well as for all employees to ensure safety and health at work.

Firstly, an outline of the legal framework which regulates working hours in Germany is offered before addressing important individual topics. They predominantly include the effects of duration, location and variability of working hours, also considering mental strain. The section is rounded off with specific recommendations for defining working hours, breaks and rest periods and a digression into neuro-enhancement. An additional chapter is dedicated to night and shift work with particular emphasis on the effects of the body clock. Given current developments resulting from the digitalisation of work, also called Work 4.0, subjects such as the delimitation of working hours and extended work-related contactability are also discussed. Finally, the subject of flexible working hours and the structuring of working life is addressed.

Each chapter concludes with recommendations which seek to make it easier to deal with challenges and improve possibilities for defining safe and healthy working hours.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Buch/Monografie / Praxishilfe/Ratgeber / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Institut für Arbeit und Gesundheit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IAG)
Homepage: https://publikationen.dguv.de/forschung/iag/iag-report/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV5599x02


Informationsstand: 05.06.2020

in Literatur blättern