Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Flexicurity


Sammelwerk / Reihe:

kompakt


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA)


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2020, Stand: Februar 2020, 2 Seiten: PDF


Jahr:

2020



Link(s):


Link zu dem Positionspapier (PDF | 142 KB)


Abstract:


Flexicurity stellt Beschäftigungssicherheit durch immer neue Beschäftigungschancen - sowohl innerhalb des Unternehmens als auch durch (Re-)Integration in den Arbeitsmarkt - in den Vordergrund. Somit sollen Flexibilität und Sicherheit auf dem Arbeitsmarkt gleichzeitig gestärkt werden.

Es handelt sich um einen ganzheitlichen Ansatz, der auf vier Säulen beruht:
- Erstens ein einfaches, transparentes und berechenbares Arbeitsrecht, das die Anpassung der Unternehmen an neue Marktchancen ermöglicht und damit den Aufbau von Beschäftigung fördert;
- zum Zweiten eine effektive und effiziente Arbeitsmarktpolitik, die auf eine frühzeitige und ausreichende Aktivierung Arbeitsloser und deren schnelle Integration in den ersten Arbeitsmarkt ausgerichtet ist;
- außerdem nachhaltig finanzierbare soziale Sicherungssysteme, die dem Einzelnen im Bedarfsfall eine zuverlässige Basissicherung bei Arbeitslosigkeit gewährleisten und den Fall ins Bodenlose verhindern;
- sowie viertens moderne und lebenslange Weiterbildungsformen, die die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen beziehungsweise die Beschäftigungsfähigkeit der Arbeitnehmer*innen fördern.

[Aus: Information der Herausgeberin]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA)
Homepage: https://www.arbeitgeber.de/www/arbeitgeber.nsf/id/de_omni_pu...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV479503


Informationsstand: 17.04.2020

in Literatur blättern