Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Elektronische Reservierung von Parkplätzen für Menschen mit Handicap

Machbarkeitsstudie - Ein Projektbericht von Studierenden des Studienganges Verwaltungsinformatik B.A.



Sammelwerk / Reihe:

Beiträge aus dem Fachbereich 3 - Allgemeine Verwaltung, Band 09/2011


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin - Fachbereich Allgemeine Verwaltung; Mahn, Andreas


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2011, 55 Seiten, ISBN: 978-3-940056-66-5


Jahr:

2011



Link(s):


Link zu der Studie (PDF, 1,41 MB).


Abstract:


Personen mit Behinderungen haben es auch heute noch im öffentlichen Raum schwer. Trotz vieler Versuche, den Bedürfnissen Behinderter entgegen zu kommen, scheitern diese doch sehr oft an einfachsten Situationen. Dieses Projekt beschäftigt sich mit einem weiteren kleinen Schritt in Richtung Selbstverständlichkeit und Gleichberechtigung.

Das Besondere an den vorliegenden Überlegungen ist, dass nicht nur Menschen mit Handicap, sondern auch Menschen ohne Behinderungen profitieren können, da zum Beispiel nicht mehr eine große Anzahl von Behindertengerechten Parkplätzen vorgehalten werden muss.

Ursprünglich sollte sich dieses erste Projekt des neuen Bachelorstudienganges 'Verwaltungsinformatik' an der Hochschule für Wirtschaft Berlin mit Endgeräten im Verwaltungsumfeld beschäftigen. Im März 2009 hatte die Projektgruppe die Gelegenheit, bereits vor offiziellem Beginn erste Ideen zum Projekt im Rahmen eines CeBIT-Standes unseres Kooperationspartners IT-Dienstleistungszentrum
Berlin zu präsentieren.

Die in diesem Zusammenhang gezeigte Präsentation beschäftigte sich mit der automatisierten Erfassung von Verstößen gegen Park- und Halteverbote und deren Weiterverarbeitung im Datacenter und am Endgerät der Sachbearbeitung.

Auf Anregung von Vertretern von Behindertenorganisationen wurde auf der CeBIT vereinbart, eine Änderung des Projektthemas zu prüfen und sich schwerpunktmäßig auf die Einführung elektronisch gesteuerter Behindertenparkplätze zu konzentrieren.

Im Juli 2009 hat sich die Projektgruppe entschieden, dem Wunsch der Behindertenvertreter nachzukommen und die Zielrichtung zu verändern.

Das vorliegende Expose stellt eine erste Machbarkeitsstudie dar, auf deren Basis eine Projekthauptuntersuchung möglich sein wird. Sie kommt zu dem Schluss, dass zumindest schrittweise eine Einführung eines elektronischen Managements von Behindertenparkplätzen möglich ist.

Im Kapitel 2 'Projektgegenstand' wird die Idee sowie die betroffenen Personen und Bereiche näher betrachtet; zusätzlich werden Vorteile und Ziele der Projektidee 'Handy-CaP' benannt.

Im Kapitel 3 wird der Ist-Zustand zur aktuellen Behindertenparkplatzregelung vorgestellt.

In den Kapiteln 4,5 und 6 werden die sich aus der Projektarbeit ergebenen organisatorischen, technischen Rahmenbedingungen dargestellt.

Die abschließenden Kapitel geben einen Einblick in die von der Projektgruppe erstellte Beta-Version einer softwaretechnischen Umsetzung sowie in ein mögliches Umsetzungskonzept.

[Aus: Vorwort]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Buch/Monografie / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin
Dekanin des FB Allgemeine Verwaltung
Alt-Friedrichsfelde 60
10315 Berlin
Telefon: 030 9021-4416
Telefax: 030 9021-4417
E-Mail: info@hwr-berlin.de
Homepage: https://www.hwr-berlin.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV4256


Informationsstand: 28.03.2011

in Literatur blättern