Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Entwicklung des Antidiskriminierungsrechts in Europa

Ein Vergleich in den 25 EU-Mitgliedstaaten



Autor/in:

Bell, Mark; Chopin, Isabelle; Palmer, Fiona


Herausgeber/in:

Europäische Kommission - Generaldirektion Beschäftigung, Soziales und Chancengleichheit


Quelle:

Luxemburg: Amt für Veröffentlichungen, 2007, 120 Seiten, ISBN: 978-92-79-06571-2


Jahr:

2007



Link(s):


Link zu der Veröffentlichung (PDF | 7,70 MB)


Abstract:


In sehr vielen europäischen Ländern wurden die Antidiskriminierungsvorschriften in den letzten Jahren überprüft und geändert. Dieser wichtige Vorgang wurde durch die Annahme von zwei europäischen Rechtsvorschriften im Jahr 2000 ausgelöst, nämlich der Richtlinie zur Gleichbehandlung ohne Unterschied der Rasse und der Richtlinie zur Gleichbehandlung in Beschäftigung
und Beruf.

Wie diese Richtlinien in den 25 Mitgliedstaaten in nationales Recht umgesetzt wurden, wird in den Länderberichten
beschrieben, die vom Europäischen Netz unabhängiger Sachverständiger im Bereich der Nichtdiskriminierung erstellt wurden. Das Netz wurde im Auftrag der Europäischen Kommission von human european consultancy und the Migration Policy Group eingerichtet und wird von ihnen geleitet.

In jedem Mitgliedstaat wurde von einem unabhängigen nationalen Sachverständigen ein Bericht geschrieben. Die Informationen
gingen als Antworten auf schablonenförmig gestellte Fragen ein, die eng an die in den beiden Richtlinien gegebenen
Bestimmungen ausgerichtet waren. Die wissenschaftlichen Berater, die Merkmalkoordinatoren (Sachverständige der fünf in
den Richtlinien genannten Diskriminierungsmerkmale) und die für den Inhalt Verantwortlichen lasen und kommentierten die
verschiedenen Berichtsentwürfe.

Der Abfassung der vorliegenden Veröffentlichung kamen auch Kommentare von Rechtsexperten der Europäischen Kommission zugute. Den Mitgliedstaaten wurde ebenfalls Gelegenheit gegeben, zum endgültigen Entwurf ihre Stellungnahme abzugeben, wovon jedoch kaum Gebrauch gemacht wurde. In den 25 Berichten sind viele Änderungen der einzelstaatlichen Rechtsvorschriften, das Einsetzen von Durchsetzungsmechanismen und die Annahme anderer Maßnahmen dokumentiert. Sie enthalten den Stand der Informationen des 7. Januar 2007. Dadurch sind die Berichte eine wertvolle Informationsquelle zum einzelstaatlichen Antidiskriminierungsrecht.

Die vorliegende vergleichende Analyse wurde von Mark Bell (Universität Leicester), Isabelle Chopin und Fiona Palmer (Migration Policy Group) erstellt. Darin werden die Informationen der Länderberichte wiedergegeben und Schlussfolgerungen daraus
abgeleitet.

Die Berichte für das Jahr 2007 werden im Lauf des Jahres 2007 erscheinen.

[Aus: Information des Herausgebers]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Buch/Monografie / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Amt für Veröffentlichungen der Europäischen Union
Vertriebsbüro Deutschland: Bundesanzeiger Verlag GmbH
Homepage: https://www.bundesanzeiger.de/ebanzwww/wexsservlet
EU Bookshop
Homepage: https://bookshop.europa.eu/de/home/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV3175


Informationsstand: 15.07.2010

in Literatur blättern