Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Für Selbstbestimmung, gleiche Rechte, Barrierefreiheit, Inklusion! Erster Bericht der Zivilgesellschaft zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland

Erster Bericht der Zivilgesellschaft zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland



Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Allianz der deutschen Nichtregierungsorganisationen zur UN-Behindertenrechtskonvention (BRK-Allianz)


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2013, Stand: Februar 2013, 79 Seiten: PDF


Jahr:

2013



Link(s):


Link zu dem Parallelericht (barrierefreies PDF | 1,3 MB; Schwere Sprache)
Link zu dem Parallelbericht in Deutscher Gebärdensprache (HTML)


Abstract:


Die BRK-ALLIANZ wurde im Januar 2012 gegründet, um die Staatenberichtsprüfung für Deutschland zur UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) zu begleiten und einen Parallelbericht zu verfassen. In dieser Allianz haben sich insgesamt 78 Organisationen zusammengeschlossen, die im Wesentlichen das Spektrum der behindertenpolitisch arbeitenden Verbände in Deutschland repräsentieren. Sie kommen vor allem aus dem Bereich der Selbstvertretungsverbände von Menschen mit Behinderungen, der Behindertenselbsthilfe und der Sozialverbände. Ebenso sind die Wohlfahrtsverbände, die Fachverbände der Behindertenhilfe und der Psychiatrie vertreten. Ferner arbeiten Berufs- und Fachverbände aus dem Bereich der allgemeinen Schule und der Entwicklungszusammenarbeit sowie Elternverbände und Gewerkschaften mit.

Die BRK-ALLIANZ hat diesen gemeinsamen Bericht zur Umsetzung der UN-BRK erstellt, damit dieser beim UN-Fachausschuss für die Rechte von Menschen mit Behinderungen vorgelegt wird. Bei der Texterstellung war es den Verbänden wichtig, übergreifend im Sinne aller betroffenen Menschen mit Behinderungen zu argumentieren und die Problembeschreibungen bei der gleichberechtigten Teilhabe möglichst ausgewogen darzulegen. Es wurde deshalb darauf verzichtet, einzelne Formen von Beeinträchtigungen besonders herauszustellen. Gleichwohl wurden zur besseren Nachvollziehbarkeit in einzelnen Beispielen konkrete Beeinträchtigungen und Teilhabebarrieren genannt. Es wurde darauf Wert gelegt, dass diese Beispiele aus möglichst vielen unterschiedlichen Bereichen stammen, um die Vielfalt der Verbände in der Allianz widerzuspiegeln. Da Menschen mit chronischen Erkrankungen im Sinne der BRK auch zu den Menschen mit Behinderungen zählen, werden sie in der Regel in diesem Bericht nicht gesondert benannt.

[Aus: Information des Herausgebers]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) | REHADAT-Recht
Erster Staatenbericht der Bundesrepublik Deutschland | REHADAT-Literatur
Version in Leichter Sprache




Dokumentart:


Graue Literatur / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


BRK-ALLIANZ
c/o NETZWERK ARTIKEL 3 e.V. (Geschäftsstelle)
Homepage: http://www.brk-allianz.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV1671xSS


Informationsstand: 04.02.2014

in Literatur blättern