Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Studienförderungsbedarf für Studentinnen mit Behinderung

Ergebnisse der Machbarkeitsstudie des Hildegardis-Vereins e.V. im Jahr 2007. Dokumentation der Fachtagung Chancen nutzen, Potenziale erschließen, Studentinnen mit Behinderung starten durch am 07.-08.12.2007



Autor/in:

Ahmann, Martina


Herausgeber/in:

Hildegardis-Verein e.V.


Quelle:

Bonn: Eigenverlag, 2008, 161 Seiten


Jahr:

2008



Abstract:


Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat der Hildegardis-Verein im Europäischen Jahr der Chancengleichheit 2007 die Studienfördersituation von Frauen mit Behinderung an deutschen Hochschulen ermittelt.

In der wissenschaftlichen Studie wurden bestehende Rahmenbedingungen und Angebote dem persönlichen Bedarf gegenübergestellt, um neue Handlungsoptionen der Studienförderung für diese Gruppe Studierender zu identifizieren.

Die von Frau Dr. Martina Ahmann erstellte Studie erfasst die finanzielle und ideelle Studienfördersituation von Studentinnen mit Behinderung/chronischer Krankheit an deutschen Hochschulen.

In qualitativen Einzelinterviews lieferten behinderte Studentinnen aus Münster und Bonn einen individuellen, durch ihre persönliche Bildungsbiographie geprägten Zugriff auf das Thema. Eine bundesweit durchgeführte Befragung der Behindertenbeauftragten und Sozialberater/innen der Studentenwerke ergänzte diese einzelbiografisch geprägte Darstellung aus Sicht der zuständigen Institutionen im Hochschulbereich.

Die Studie verfolgt einen geschlechtsspezifischen Ansatz, der die besondere Situation behinderter Studentinnen herausstellen will.

Die ersten Ergebnisse der Studie wurden von der Autorin auf der Fachtagung Chancen nutzen, Potenziale erschließen - Studentinnen mit Behinderung starten durch - am 7./8. Dezember 2007 in Bad Honnef zur Diskussion gestellt:
- Ungenügende Berücksichtigung der erhöhten Zeitbedarfe von Studierenden mit Behinderung (aktuell verschärft durch den Bologna-Prozess)
- Große Abhängigkeit behinderter Studierender von der finanziellen Unterstützung durch die Eltern/Familie
- Schwierigkeiten bei der Finanzierung und Organisation eines Auslandsstudiums (begrenzte Möglichkeiten, Assistenzleistungen auch im Ausland über die Sozialhilfe und Pflegeversicherung finanzieren zu können)
- Besondere Hürden und Probleme behinderter Studierender beim Berufseinstieg
- Mehrfachdiskriminierung behinderter Frauen in Studium und Wissenschaft

[Aus: Information des Herausgebers]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Projekt Türen öffnen - Wege ebnen; Mentoringprogramm für Studentinnen mit Behinderung




Dokumentart:


Graue Literatur / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Hildegardis-Verein e.V.
FRAUEN-STUDIEN-FÖRDERN
Homepage: http://www.hildegardis-verein.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV1555


Informationsstand: 26.11.2008

in Literatur blättern