Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

WfB: Musterförderplan für den Arbeitstrainingsbereich der Werkstatt für Behinderte


Sammelwerk / Reihe:

Eine Empfehlung der Bundesvereinigung Lebenshilfe


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V.


Quelle:

Marburg: Lebenshilfe-Verlag, 1991, 9. Auflage, Sonderdruck, 30 Seiten: DIN-A5, Broschur


Jahr:

1991



Abstract:


Der Musterförderplan für die berufliche Bildung im Arbeitstrainingsbereich der Werkstatt für Behinderte umfasst drei Teile:
Teil A - Grundkurs
Teil B - Aufbaukurs
Teil D - Förderpläne für das Training der Fähigkeiten in den Bereichen Arbeit, Soziales, Selbsthilfe und Freizeit

Teil A - Grundkurs
Teil A soll Anhaltspunkte für die inhaltliche Gestaltung des individuellen Förderablaufes während des Grundkurses bieten. Die in diesem Teil A aufgeführten Tätigkeitsfelder und Fachrichtungen sind nicht kontinuierlich nacheinander zu durchlaufen, sondern können nach den individuellen Möglichkeiten des Behinderten ausgewählt werden.

Teil B - Aufbaukurs
Teil B enthält auf gesonderten Bögen die verschiedenen Fachrichtungen sowie die zu den einzelnen Fachrichtungen gehörenden Tätigkeitsfelder. Je nachdem in welcher Fachrichtung eine vertiefte Förderung während des Aufbaukurses erfolgen soll, dienen die einzelnen Förderpläne als Grundlage für die Erstellung des individuellen Förderbogens.

Zeitliche Dauer der einzelnen Übungsarbeiten sowie die inhaltliche Gestaltung fallen auch hier in die Fachkompetenz des Gruppenleiters und des Ausbildungsleiters.

Teil C - Förderplan für das Training der Fähigkeiten in den Bereichen Arbeit, Soziales, Selbsthilfe und Freizeit
Dieser Teil enthält zu trainierende Fähigkeiten aus den oben genannten Bereichen und ist sowohl für den Grund- als auch für den Aufbaukurs gültig.

Teil C bietet die Grundlage für die Entwicklung eines individuellen Förderplanes in den genannten vier Bereichen. Zeitliche Dauer und inhaltliche Auswahl werden ebenfalls durch den Gruppenleiter in Absprache mit dem Ausbildungsleiter getroffen und in dem individuellen Förderbogen unter der Rubrik Soziales Training dokumentiert.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Praxishilfe/Ratgeber




Bezugsmöglichkeit:


Lebenshilfe-Verlag
Homepage: https://www.lebenshilfe.de/informieren/publikation/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV151405


Informationsstand: 14.11.1994

in Literatur blättern