Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Sackgassen - Umleitungen - Überholspuren? - Ausgrenzungsrisiken und neue Perspektiven im Übergang in die Arbeit


Sammelwerk / Reihe:

Regionale und internationale Sozialforschung, Band 3


Autor/in:

Strauber, Barbara; Hennige, Ute; Steinhilber, Beate [u. a.]


Herausgeber/in:

Pohl, Axel; Schneider, Sabine


Quelle:

Tübingen: Neuling, 2000, 208 Seiten, ISBN: 3-922859-55-0


Jahr:

2000



Abstract:


Immer öfter erweisen sich Wege von der Schule in den Arbeitsmarkt für junge Menschen als 'Sackgasse'. Dies spiegelt sich in Lehrstellenmangel, anhaltender Jugendarbeitslosigkeit und - als Folge davon - in sozialen Ausgrenzungsrisiken wider. Welche strukturellen Bedingungen führen dazu, dass institutionalisierte Bildungs- und Unterstützungsangebote im Übergang in die Arbeitswelt zu Sackgassen werden, und wie könnten Alternativen dazu aussehen? Der Band dokumentiert die Beiträge und Diskussionen der Tagung 'Sackgassen - Umleitungen - Überholspuren? Ausgrenzungsrisiken und neue Perspektiven im Übergang in die Arbeit', die vom 18. bis 20. Oktober 1999 in Pforzheim-Hohenwart stattfand.

Ziel der Veranstaltung war es, einen Beitrag zur Debatte aus der Perspektive sozialpädagogischer Praxis und Übergangsforschung zu leisten. Zum einen werden die Potenziale bestehender Übergangswege von der Schule in die Arbeitswelt daraufhin überprüft, inwiefern sie die soziale Integration junger Erwachsener nachhaltig fördern können. Zum anderen werden konkrete Beispiele innovativer Praxisansätze vorgestellt, die als Anregung dienen, die veränderten Bedingungen des Übergangs in der Arbeit mit Jugendlichen in offensiver Weise aufzugreifen.

Aus dem Inhalt:

- Einführung (Axel Pohl: Sackgassen - Umleitungen - Überholspuren? Ausgrenzungsrisiken und neue Perspektiven im Übergang in die Arbeit); Analysen zum Übergangssystem (Barbara Stauber, Andreas Walther: Selektion und Cooling-Out durch das Benachteiligungsprinzip. Biografische Risiken durch institutionelle Strukturen und ihre ideologischen Grundlagen;
- Frank Braum: Übergangshilfen - Sackgassen, Umleitungen, Überholspuren?;
- Rudolf Giest-Warsewa: 'Irgendwie könnt's schon besser sein ...' - Lebensverläufe junger Männer aus unteren Bildungsgängen;
- Ute Hennige, Beate Steinhilber: Chancengeminderte junge Frauen beim Übergang ins Erwerbsleben. Das BVJ - Frust oder Chance?;
- Anke Latacz-Blume: Problemdiagnosen zum Übergang von der Schule in den Beruf aus der Sicht der Arbeitsverwaltung;#
- Manfred Becker: Ausgrenzungsrisiken und neue Perspektiven im Übergang in die Arbeit - Problemdiagnosen aus kommunaler Sicht); Praxis der Übergangshilfen (Martin Alber: 'An den Stärken ansetzen, aber wie?' Anmerkungen zum Empowerment in der arbeitsweltbezogenen Jugendarbeit; Luzia Köberlein, Beate Maas: Wünsche und Demotivierungsprozesse junger Erwachsener; Johannes Jacobsen: Orientierung, Beratung, Vermittlung wohin?);
- Innovative Ansätze im Übergang (Beate Steinhilber: Maßgeschneiderte Übergänge durch Jugendagenturen, Anlaufstellen, Leit- und Vermittlungsagenturen, Kontaktstellen?;
- Christina Below: Der Modellversuch 'Differenzierte Wege zum Nachholen von Berufsabschlüssen' im Programm 501/301;
- Norbert Kuntz, Katrin Hukal: Projekt Enterprise - Junge Erwachsenen auf dem Weg in die Selbstständigkeit;
- Benita Daublebsky, Margot Römmlich, Peter Ruderisch, Giampaolo Silvestri: Das Projekt ProFi Mannheim. Überholspur Selbstständigkeit?;
- Jimmy Crewe, Andreas Walther: Theater statt Arbeit? Empowerment und soziale Integration durch darstellende Künste); Neue Perspektiven im Übergang in die Arbeit? Bilanzierungen (Andreas Flitner: 'Umleitungen' aufwerten - ein Resümee; Axel Pohl, Sabine Schneider: Was britische 'fast lanes' mit deutschen 'Überholspuren' zu tun haben. Überlegungen zum Dialog zwischen Forschung und Praxis auf regionaler und internationaler Ebene).

[IAB2]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Sammelwerk




Bezugsmöglichkeit:


Neuling Verlag

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV1503


Informationsstand: 08.09.2016

in Literatur blättern